D e r      S o z i a l d e m o k r a t

 

L O T H A R    H E N T S C H E L

  

1 9 3 0   -   1 9 9 9

 

 

 

 

Erinnerungs-Sonderstempel

 

 

 

Lothar Hentschel wurde am 19. Februar 1930 in Gelsenkirchen-Buer geboren. Nach dem Schulbesuch begann er eine Lehre als Flugzeugelektromechaniker und wurde 1945 Mitglied der IG Metall, später dann der ÖTV. 1945 absolvierte er eine weitere Lehre als Elektroinstallateur, die er 1949 abschloß. Seit 1947 gehört Lothar Hentschel der SPD an.

 

Seine Parteiarbeit begann Lothar Hentschel 1954 als Jugendsekretär des SPD Bezirks Westliches Westfalen. Er war Mitglied des Bezirksvorstands. Weitere Stationen in seinem politischen Leben waren Unterbezirksgeschäftsführer der SPD Recklinghausen, Vorsitzender der Jungsozialisten/UB Recklinghausen und der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe sowie Bezirksgeschäftsführer der SPD Dortmund (1965-1970).

 

 

  

  

Erinnerungsbrief zum Ausscheiden als Bürgermeister 1. Dezember 1995 - SST 2001

 

 

 

Seit 1970 war Lothar Hentschel Mitglied des SPD Ortsvereinsvorstandes in Marl-Brassert, Mitglied des SPD UB-Vorstandes, Mitglied des Stadtverbandes Marl und von 1972-1975  Mitglied des Kreistages Recklinghausen. In den Jahren 1973-1984 bekleidete er den Posten eines Landesgeschäftsführers der SPD in Düsseldorf und den des Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes in Marl, u.a. war er Mitglied des Rates der Stadt Marl.  15 Jahre gehörte Lothar Hentschel dem Landtag in Nordrhein-Westfalen an (1975-1990). Von 1984 bis 1995 war er Bürgermeister der Stadt Marl. Für seinen vielfältigen Einsatz für die Republik wurde er 1989 mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

 

Auf eigenen Wunsch schied Lothar Hentschel am 1. Dezember 1995 als Bürgermeister der Stadt Marl aus seinem Amt. Gesundheitliche Gründe waren dafür ausschlaggebend, sowie das Ausscheiden des Stadtdirektors. Damit gab er der Stadt Marl die Möglichkeit, nach der neuen Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen den Schritt zu einem hauptamtlichen Bürgermeister zu vollziehen.

 

 

 

 

Lothar Hentschel bei der Eröffnung der Briefmarkenausstellung

"70 Jahre Briefmarkensammler-Verein Recklinghausen"  1994 im Kreishaus.

Das Bild zeigt von links nach rechts: Paul Gaywood/Preston,

M. Largeau/Douai,  Bürgermeister Theodor Uhländer/Recklinghausen,

Bürgermeister Lothar Hentschel/Marl, der Verfasser&Ausstellungsleiter Karl Heinz Mainczyk.

 

 

 

Besondere Energie setzte er ein für die partnerschaftlichen Beziehungen mit den Städten Creil/Frankreich, Herzlia/Israel, Bitterfeld/Sachsen und Pendle/Großbritannien.  Neben seinen gesellschaftlichen Verpflichtungen fand er immer wieder Zeit, das wunderschöne Steckenpferd  Philatelie zu pflegen. Seine herausragende Israel-Sammlung bereitete ihm stets große Freude in den  Mußestunden, die ihm verblieben.

 

Lothar Hentschel verstarb am 18. Januar 1999 und wurde auf dem Kommunalfriedhof an der Hochstraße in Marl beigesetzt.

 

 

 

Korrespondenz mit dem französischen Präsidenten. Der Briefumschlag trägt den Maschinenstempel

"Presidence Repbulic Paris 5-10/1995. Da die Portofreiheit nicht für Deutschland galt, wurde der Brief

mit einer Mariannemarke zufrankiert und beim Postamt "Rue la Boetie" Paris 8 aufgegeben.

Briefinhalt und Übersetzung sind nachfolgend abgebildet.

 

 

 

 

 

Für hren Besuch bedanke ich mich!