Wahlausschluß von Juden in Westfalen

 

Anweisung des Oberpräsidenten von Münster

über die Zulassung von Juden

zu den Wahlen zum Provinzial - Landtag 1860

 

 

Der Briefinhalt  bezieht sich auf  Beschwerden über den Ausschluß von Juden bei den Wahlen in der Provinz Westfalen und entsprechende  gesetzliche Hinweise über die Unrechtmäßigkeit dieses Verhaltens. Unterschrieben ist die Anweisung vom Oberpräsidenten der Provinz-Westfalen, Duisberg und vom Landrat des Kreises Recklinghausen, des Freiherrn von Reitzenstein zwecks Weitergabe an die Bürgermeister der Städte Recklinghausen, Friedrich Hagemann (1854-1890) und  Alexander de Weddige (1848-1874) vom Dorstener Magistrat, abgezeichnet nach Kenntnis von den beiden letztgenannten  Behördenvertretern.

 

 

 

 

   

 

Oben Bekanntmachung vom 27. Juni 1860 zur Wahl der Provinziallandtags-Abgeordneten.

Nachfolgend die Leseabschrift einer Anweisung des

Ober- Präsidenten von Westfalen an den Landrat des Kreises Recklinghausen:

 

Mehrfache mit Beziehung auf die in der Ausführung

begriffenen Wahlen zum Provinzial - Landtage

erhobenen Beschwerden, welche die Ausschließung der

3820                          Juden von der Liste der Wählbaren im  Stande

repr. 3/10 60             der Städte zum Gegenstand haben, ermahnen Sie

ad acta erl.                mich, auf den Allerhöchsten Erlaß vom 23ten Mai

...                                d.J., die rechtliche Stellung der Juden in den

M                                Preußischen Staaten betreffend (Minist. Erl.

pro 1860 pag. 142) so wie auf den Erlaß

des Königlichen Ministeriums des Innern vom

16ten Februar 1859 (Cr. v.O. Jahrgng. 1859 pag. 50)

hinzuweisen, wodurch anerkannt worden ist, daß

nach Lage der Gesetzgebung den Juden die

Ausübung ständischer Rechte auf Kreis = und

Br. a. den                   Provinzial - Landtagen nicht versagt werden

Magistrat zu               könne.

Dorsten er=

gebenst wei=            Euer Hochwohlgeboren wollen hiernach be-

gesendet.                  achten und insbesondere hinsichtlich der Wahlen

zum Provinzial - Landtag, wo nur Anweisung

Recklinghausen,       an die Ortsbehörden dieserhalb erforderlich ist

den 28. Septbr.1860           solche schleunigst erlassen.

Der Magistrat

Hagemann                                        Münster, den 24ten September 1860

   1/10 60 No. 906                            der Ober - Präsident von Westfalen

und dem zurückzusenden

de Weddige                                     Duisberg

 

An den Herrn Landrath                                           Unterschrift. bei

von Reitzenstein                                                      1. f. den Magistrat     hier

            Hochwohlgeboren                                       2.  „         „                  Dorsten

                                                                                  zur Kenntnisnahme

                        zu                                                       Recklinghausen,27. Septbr.1860

                            Recklinghausen                           Der Landrat

No. 5534     Cito !                                                                           Reitzenstein

 

  

 

Für Ihren Besuch bedanke ich mich und wünsche

viel Freude bei Ihrem schönen Steckenpferd!