Südafrikanische Republik - Transvaal

 

 

 

 

1835 wanderten die Buren nach der Vertreibung aus der Kapkolonie in das Gebiet ein (Der große Treck)

und gründeten die Südafrikanische Republik. Transvaal, die heutige Provinz Mpumalanga,  lag im Nordosten der Republik Südafrika,

zwischen den Flüssen Limpopo und Vaal. Es war ein Binnenstaat, der von sieben Staaten bzw. Provinzen umgeben war.

 

 

   

 

Das Land war von ständigen Kämpfen der Buren gegen die Briten und Einheimischen gezeichnet.

Erstmals wurde das Land 1877 von den Briten annektiert (Erster Burenkrieg). Paul Krüger versuchte durch Verhandlungen

den Rückzug der Briten zu erreichen. Als das mißlang, stellte er mit den Burenführern Pretorius und Joubert ein Heer auf,

das die Briten 1881 in der Schlacht von Amajuba besiegte (siehe Abb. Gedenkmarken Republik Südafrika).

Die Briten sicherten Transvaal Unabhängigkeit zu. Paul Krüger wurde daraufhin 1882 zum Präsidenten gewählt.

Transvaal war der britische Sprachgebrauch nach der Annexion von 1877.

Seit 1880 war Pretoria die Hauptstadt der Südafrikanischen Republik/Transvaal.

 

Umfangreiche Gold-, Diamanten- und Kohlefunde machten das Land für die Briten so begehrlich,

daß sie 1900 den Staat neuerlich annektierten (Zweiter Burenkrieg) und 1910 in die Südafrikanische Union pressten.

Der britische Einfluß hielt vor bis zu den ersten demokratischen Wahlen nach dem Ende der Apartheid 1994.

Auch die Elemente der Burenphilosophie (u.a. Apartheid) fanden erst hier ein Ende.

 

 

Pretoria

 

 

4c Controlblock Raadsaal - Regierungsgebäude der Süd-Afrikanischen-Republik in Pretoria.

Entworfen vom Regierungs-Architekten Sytze Wierda in italienischer Renaissance.

Eröffnet am 6. Mai 1889 vom Präsidenten Paul Krüger. Der 9c Controlblock zeigt die Libertas,

den Regierungssitz des Prime Ministers, erbaut im Kap-Holländischer Architektur. 

 

 

Melrose-House Pretoria

 

Das Haus wurde 1886 vom Transportunternehmer Georg Jesse Hyse im viktorianischen Stil erbaut.

Er benannte es nach dem schottischen Kloster Melrose. Der Name stammt aus dem Keltischen und heißt bewirtschaftete Wiese.

Am 31. Mai 1902 wurde im Speisesaal des Hauses der Friedensvertrag zwischen Briten und Buren unterzeichnet.

 

 

Philatelistisch ordnet sich die Einteilung folgendermaßen:

 

Südafrikanische Republik 1869 - 1877

Erste Britische Okkupation 1877 - 1883

Zweite Republik 1883 - 1900

Zweite Britische Okkupation 1900 - 1910

 

 

 

  Paul Krüger

 

wurde am 10. Oktober 1825 in Vaalbank geboren. Er stammt von deutschen Einwanderern ab.

Krüger war stets streng calvinistisch geprägt und davon überzeugt,

daß die gottgetreuen Weißen Afrika erobern müssen.

Er war Politiker und von 1882 - 1902 Präsident der Südafrikanischen Republik/Transvaal.

Verlassen von Gott und der Welt im Kampf gegen die Briten starb er 1904 in Clarens/Schweiz.

 

 

 

 

Zeitgenössische Karte mit Ohm Krüger

 

 

 

 

Ansichtskarte 1900 mit eingedrucktem Wertzeichen 1d

nach Steinschönau in Böhmen

 

 

Krüger-Nationalpark

Foto - Impressionen

 

 

Ohm-Krüger Monument

 

Parkeingang

 

 

 

 

 

 

 

Transvaal

Südafrikanische Republik

1870 - 1877

 

 

 

Briefmarke der Südafrikanischen Republik von 1870.

 

 

 

 

Briefmarke der Südafrikanischen Republik von 1871.

Beide Marken sind Nachdrucke.

 

 

 

 

Johannesburg Ansichtskarte 1897 mit Bildern von:

Commissioner Street - The Waterfall near Johannesburg -

The Corcodile River - Pritchard Street

 

 

 

 

Ansichtskarte 1897 mit eingedrucktem Wertzeichen 1d

nach Steinschönau in Böhmen

 

 

 

 

Johannesburg

 

Stadsaal/Rathaus Controlblock of four vom 01-04-86

Post der südafrikanischen Republik

 

 

 

 

 

 

Karte Simmonds Street im Bankviertel

von Johannesburg 1897

 

 

 

 

Ansichtskarte 1897 mit eingedrucktem Wertzeichen 1d

nach Teplitz-Schönau in Böhmen

 

 

 

Boksburg

 

liegt rund 20km östlich von Johannesburg.

Die Stadt wurde 1887 gegründet und ist nach dem

Staatssekretär der Südafrikanischen Republik, W. Eduard Bok, benannt.

Stadtrechte wurden 1903 verliehen. Sie ist seit Ende des 19. Jahrhunderts

das Zentrum umfangreichen Kohle- und Goldabbaus.

 

 

Ungebrauchte Ganzsache 1/2d

 

 

 

 

 

 

Stationsstempel Boksburg auf Vordruckkarte

der südafrikanischen Eisenbahngesellschaft

 

 

 

 

Transvaal

Erste Britische Besetzung

1877 - 1881

 

 

Transvaal Zweite Republik

1883 - 1900

 

 

 

 

1/2 d grau Tönungen 1885

 

 

 

 

 

 

 

Blauer Poststempel der Post in Barberton.

Die Stadt liegt nahe Nelspruit und rund 360km östlich von Johannesburg.

Sie wurde nach Graham Barber benannt. Aus der Umgebung der Stadt

stammt die Schnittblume Gerbera, englisch Barberton Daisy.

1881 wurde dort Gold gefunden und 1887 die erste Goldbörse eröffnet.

Gold wird in Barberton heute noch gefördert

in einer der ältesten  Goldminen der Welt.

 

 

t.

 

 

 

2d braun vom September 1885

2d oliv 14. April 1887 mit Nummernstempel

 

 

1d Überdruck grün - Tönungen

1/2 d Aufdruck rot

 

 

Gedenkmarke 1895 zur

Einführung des Penny-Porto-Tarifs in Transvaal

 

 

 

 

Freimarken von 1895 neue Wappenzeichnung

und Waggon mit Deichsel einfarbig:

links eine Deichsel - rechts zwei Deichseln

 

 

 

 

 

Freimarken von 1896/1897 neue Wappenzeichnung

und Waggon mit Deichsel, Werteindruck in grün.

 

 

 

 

 

Transvaal Zweite Britische Besetzung

1900 - 1909

 

Der 2. Burenkrieg begann am 10. Oktober 1899 und endete am 31. Mai 1902 mit einem Friedensvertrag.

Am 5. Juni 1900 wurde Pretoria von den Briten eingenommen. Bereits 13 Tage später arbeitete der zivile Postbetrieb.

 

 

 

 

MAC-MAC FALLS

 

 

Die Mac-Mac Falls sind ein  gern besuchter Picknickort in Südafrika.

Der Wasserfall stürzt um 65 Meter in die Tiefe.

Er ist nach dem Mac-Mac Dorf aus der Zeit des Goldrausches von 1873 benannt.

 

 

 

 

 

 

Freimarken 1. Ausgabe der britischen Besatzung mit Aufdruck

auf Marken der Südafrikanischen Republik/Transvaal.

Die Marken veranschaulichen die unterschiedlichen

Stellungen der Aufdrucke.

 

V.R.I. = Victoria Regina Imperatix

 

 

 

Freimarken der Ausgabe von 1896

mit schwarzem Aufdruck auf Marken

der Südafrikanischen Republik/Transvaal.

 

E.R.I. = Eduardus Rex Imperator

 

 

 

 

Freimarkenausgabe mit dem Kopf

von König Edward VII aus 1902 -1903,

jetzt mit Inschrift "POSTAGE-REVENUE"

(Post und Finanzverwaltung), da die Briefmarken auch

zu fiskalischen Gebrauch bestimmt waren.

Wasserzeichen Einzelkrone über CA/Crown Agency.

 

 

 

Freimarkenausgabe wie vorher mit dem Kopf

von König Edward VII aus - 1905 - 1908,

Wasserzeichen Kronen mehrfach über CA.

 

 

 

 

Freimarkenausgabe einfarbig mit dem Kopf

von König Edward VII aus - 1905 -1909.

Bei den Werten 1/2 & 1d berührt die Krone nicht

den Rahmen, Wasserzeichen Kronen mehrfach über CA.

 

 

 

 

Freimarkenausgabe einfarbig mit dem Kopf

von König Edward VII aus 1905 -1909in Tönungen.

Bei den Werten 2 & 2 1/2 d berührt die Krone

den Rahmen, Wasserzeichen Kronen mehrfach über CA.

 

 

 

 

 

Streifband mit eingedrucktem Wertzeichen König Edward VII.

mit Hinweisen für die korrekte Verwendung des Streifbandes.

 

 

 

 

Ermelo

 

liegt östlich von Johannesburg am Oberlauf das Flusses Vaal.

Die Stadt hat ihren von der niederländischen Ortschaft gleichen Namens.

Sie war und ist wegen der Viehzucht bekannt.

Nach dem Zweiten Burenkrieg wurde der Ort vollständig zerstört,

aber an gleicher Stelle wiederaufgebaut.

 

Postkarte, Ganzsache 1909 mit eingedrucktem Wertzeichen Edward VII.

nach Hemer/Westfalen im Sauerland, von dort weitergeleitet nach Ludwigslust.

 

 

 

 

 

Christian Sauerland (1861 - 1944) war ab 1883 Herausgeber der ersten philatelistischen Insertionsschrift der Welt. Seine Firma war u.a. in Hemer/Sauerland ansässig, ab 1908 dann in Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern. Die Zeitschrift wurde fast zur Hälfte ins Ausland geliefert (s. GA Transvaal). Bis zur Jahrhundertwende wurde der General-Anzeiger zum Organ von Briefmarkenvereinen weltweit und erschien bis Sauerlands Tod 1944. Zur Rhein-Ruhr-Posta 2010 gab es in Hemer den abgebildeten  Sonderstempel  mit dem Portrait von Christian Sauerland (s. Abb.).

 

Rückseite der Postkarte

 

 

 

 

Eisenbahndienstmarken mit eingelochten CS AR

für Central South African Railways

 

Freimarkenausgabe mit dem Kopf von

König Edward VII aus 1906, olivgrün/schwarz,

Wasserzeichen Kronen mehrfach über CA.

 

 

 

 

 

 

Als Dienstmarken bezeichnet man Briefmarken, die ausschließlich

Behörden & Dienststellen zum Frankieren ihrer Post vorbehalten waren.

Diese Marken tauchen daher im zivilen Postverkehr nicht auf.

 

 

 

Eigene Portomarken zur Verrechnung unterfrankierter

Postsendungen gaben einige Länder heraus.

Der Postbedienstete klebte vor Auslieferung

der Sendung die Nachportomarke auf.

Der Zusteller zog die Gebühr ein

und verrechnete dieses mit dem Postamt.

Die Bundespost z.B. gab keine Marken aus.

Das Nachporto wurde hier handschriftlich

oder per Nebenstempel deklariert,

auf dem Poststück vermerkt und eingezogen.

 

 

 

 

 

Portomarken

 

 

Ziffernzeichnung von 1907, oben ungebraucht,

darunter 2d gestempelt in Tönungen,

Wasserzeichen Kronen mehrfach über CA.

 

 

 

 

 

 

Okahandja

 

ist ein Stadt im Zentrum des heutigen Namibia nördlich von Windhoek. Dort treffen sich die Flüsse Okakango und Okamito. Es war der bevorzugte Siedlungsplatz der Herero, aber auch ein Ort blutiger Auseinandersetzungen der heimischen Bevölkerung. Auch die sogenannte deutsche Schutzmacht mißbrauchte ihren Status. Nach einem Herero-Aufstand vernichteten die deutschen Truppen 1904 fast das ganze Volk der Herero bei der Schlacht am Waterberg. Das Vorgehen der deutschen Seite wird in der Wissenschaft als erster Völkermord des 20. Jahrhunderts bewertet.

 

©

Das deutsche Mandat für Südwestafrika endete während des 1. Weltkrieges  am  9. Juli 1915. Fünf Wochen später war ganz Südwestafrika von der Südafrikanischen Union besetzt. Benutzt wurden zunächst zum Aufbrauch die vorhandenen Briefmarken, hier für die Nachportoregelung die Portomarken von Transvaal.

 

 

 

 

Das vormals Deutsch-Südwestafrika genannte Land wurde 1920 unter Völkerbundmandat gestellt und der Südafrikanischen Union zur Verwaltung überlassen. Diese Treuhandschaft der UNO wurde von der Union, die Südwest-Afrika als Provinz eingliederte, nicht anerkannt.  Auch der Entzug des Mandates ignorierte die Republik  Südafrika. Am 21. März 1990 aber wurde dieses Land als Namibia unabhängig. Hauptstadt ist Windhuk.

 

 

 

 

 

 

Poststempel auf der Rückseite des Briefes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen

SACC und Michel Kataloge

Belege Eigenmaterial

Fotos ©: Peter Paul Fröhlich