Großherzogtum Berg

Post nach Recklinghausen

 

 

 

Dülmen - Recklinghausen

 

 

 

 

 

Thurn und Taxis Rayonstempel auf portofreiem Dienstbrief an den Oberforstinspektor Broux mit Präsentationsvermerk vom 24. Dezember 1809.

 

Wrapper with Thurn and Taxis  rayon-postmark „Dülmen R.2“, on a letter dated 24. December 1809 from Dülmen, a small town near the northern - border of the county of Recklinghausen.

 

Envelope avec marque postale de Tour et Taxis/Rayon 2 du 24 décembre 1809 de Dülmen, une petite ville prés la frontiére nord  du  district de Recklinghausen.

 

 

               Siegel/seal/Sceau:

 

               Ducatus Arenbergici  Prefecture  Dulmensis

               Herzoglich arenbergische Verwaltung Dülmen

               Administration of the Duchy of Arenberg Dülmen

               Administration du Duché d’ Arenberg Dülmen

 

 

 

 

 

 

 

Post aus dem

Herzogtum Arenberg  ins  Großherzogtum Berg

 

Meppen   -   Recklinghausen

 

 

Die Postexpedition Meppen war dem Postamt Lingen im Departement der Ems unterstellt. Es war großherzoglich bergisches Postgebiet, lag aber auf fremden Staatsgebiet im Herzogtum Arenberg. Die Verträge zur Einverleibung des Herzogtums Arenberg in das Großherzogtum Berg aus dem Jahre 1809 hatte Napoleon im März 1810 noch nicht ratifiziert. 

 

Zum 13. Dezember 1810 wurden dann die Gebiete nördlich von der Mündung der Lippe in den Rhein der kaiserlich französischen Post abgetreten. Napoleon hielt diese Maßnahme zur strengeren Durchführung der gegen England gerichteten Kontinentalsperre für notwendig. Der Postexpediteur zu der Zeit hieß Frye. Er hatte ein Jahresgehalt von 220 Francs.

 

 

  

 

 

Austaxierter Brief aus dem arenbergischen Meppen, mit einzeiligem Postwärterstempel Meppen und Punkt am Zeilenende an den Forstinspektor Broux zu Recklinghausen aus dem Jahre 1810. In rot austaxierter  „franco“ Brief  für bezahltes Porto.

 

Letter from Meppen/Eastern-Frisia, to that time Duchy of Arenberg, with undated hand-stamp „Meppen“. A letter of 1810  to the head forester, Mister Broux, in Recklinghausen/Grand Duchy of Berg, with handwritten „franco“ and red mark for postage paid.

 

Lettre de Meppen 1810, Département d’Ems/Duché d’Arenberg, à  Recklinghausen pour l’employé de l’administration des eaux et forets, Monsieur Broux, avec marque postale  du  Grand Duché de Berg  et „franco“ pour port payé.

 

 

 

   
                                              

Leseabschrift:

 

                             Hochwohlgeborener Herr

Hochzuehrender Herr Oberforstinspektor!

 

Erlauben Euer Hochwohlgebornen wegen Höchst

derselben Abwesenheit auch gesuchen, ich eile daher

Fußfälligst zu meinen erretter, welcher an jeden

unterdrückten oder verlaßenen Antheil nimmt

und ihnen Hülfe und Beystand ...

in ihren gesuche, weil selbe zu des Landes

verbeßerung dienlich, vortheilhaft könte bewerkstel-

ligt werden, wenn nicht Mißgunst unterdrückung

ohne vortheile uns nicht entgegen wären. ...

Ich eile dahero noch mahls zu euer Hochwohlgeboren

um Rettung und mit unser hohen gnädigsten

Regierung es in Überlegung zu bringen, auch

aus deren Sch... und auch mit Meiner Alten

kraftlosen Mutter, auf einen unbenutzten

Platze, welchen ich werde suchen, mit schweiß und

Arbeit nach der vortheilsten art als bewohner

der provinz mich glücklich sehn;  ich bin jetzt außer

dienst und Brodloß, wartete lange auf die Rettung

unser gnädigsten Regierung um Mein Glück zu

beförderen, noch aber fruchtloß, ich dürfte mich

ja als ein unglücklicher nennen wo ich keine

Hülfe erlangte, doch mein festes Vertrauen, 

daß ich zu Euer Hochwohlgebornen habe wird

mich einsten beglücken, daß ich aus schreien

kann/Seitenwechsel

kann ein Bewohner der provinz zu sein,

und mich zu Nennen. ...

begnädigen Euer Hochwohl(geborener)mit meine Bitte,

die ich Ehrenvoll Euer Hochwohlgeboren zu Füßen lege.

Ich ersterbe in Tiefster Unterthänigkeit

Euer Hochwohlgeborenen

 

Unterthänigst gehorsamer

                                                                           Diener

Bernd Mersch

Meppen am 28.Sept. 1810

 

 

 

Düsseldorf  -  Recklinghausen

 

 

Bergischer Briefstempel Düsseldorf und großer und kleiner PP Stempel (Porto bezahlt)

auf Briefhüllen an den Friedensrichter Wesener zu Recklinghausen (um 1812).

 

Wrapper with undated hand-stamp „Düsseldorf“, large and small „PP“ mark (postage paid)

to the Justice of the Peace in Recklinghausen, circa 1812.

 

Envelope avec marque postale de Düsseldorf  et  gros et petit port payé (PP)

au juge de paix de Recklinghausen, vers 1812.

 

 

   

 

 


 

Haselünne – Recklinghausen

 

 

Paketbegleitbrief aus dem im Herzoglich Arenbergischem Gebiet

liegenden Haselünne in das Großherzogtum Berg an den

Herzoglich Arenbergischen Herrn geheimen

Secretair Stock wohlgeboren zu Recklinghausen.

 

 

 

 

Roter Departement-Stempel 130 Haselunen auf  Briefvorderseite

mit  zweifacher Austaxierung in rot und schwarz aus dem Jahr 1812.

 

 

 

Weiter mit:

 

Thurn und Taxis