Preston 1983

 

The Manxman Stamp Fair

 

 

 

Auf Initiative des Geschäftsführers K.H. Mainczyk und einer Einladung des Prestoner Philatelisten Clubs flogen er und der Vorsitzende des Briefmarkensammler-Verein Recklinghausen e.V., Erich Pfeiffer+ in die Partnerstadt Preston. Anlaß war die große Briefmarkenausstellung der North West Philatelic Federation auf dem Dampffährschiff in den Preston Docks, der TSS Manxmann. Schirmherrin der Ausstellung war die Bürgermeisterin von Preston, Frau Dorothee Chaloner. Sie eröffnete die Ausstellung im Beisein der Bürgermeister der Nachbarorte und des Präsidenten der North West Philatelic Federation, Mister Geoff Pickles und vielen Ehrengästen.

 

 

 

 

   

 

 

 

Die TSS MANXMAN war der originelle und erstmalige Schauplatz einer Briefmarkenausstellung  auf einem Schiff. Es ist das letzte Dampffährschiff in den Preston Docks und beherbergt ein Seefahrtsmuseum. Auch für Tagungen wird es hergerichtet. Der Dampfer kreuzte rund 27 Jahre zwischen Dublin (Irland), Belfast (Nordirland) und Liverpool.  Das riesige Schiff bildete schon die Kulisse für so bekannte Filmwerke wie "Der Missionar", "Chariots of Fire" und "SOS Titanic".

 

 

 

 

Eine philatelistische Augenweide waren die aufgelegten Sonderkarten.

Die Belege mit dem originellem Sonderstempel wurden von der Spacegrand Aviation

mittels Hubschrauber von Blackpool zur Isle of Man befördert.

Dazu mußte allerdings eine Privatpostmarke gegen Aufgebühr verklebt werden.

Auf der Rückseite sind verschiedene Prestoner Poststempel abgebildet.

 

 

 

Die große Briefmarkenausstellung zeigte einen Querschnitt von Marken der ganzen Welt. Penny Black und Penny Red, die ersten Briefmarken der Welt, waren selbstverständlich vertreten. Auch der Recklinghäuser Philatelist und Verfasser dieses Berichts beteiligte sich mit seiner Sammlung "Postgeschichte Recklinghausen" (Postal History of Recklinghausen) an der Ausstellung. Die Sammlung wurde an exponierter Stelle im Ehrenhof neben dem Britischen Post Office gezeigt und mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.  Der Standard der ausgestellten Exponate war hoch. Das spiegelte sich wider in den vergebenen Auszeichnungen wie Silberpokale, Silberteller, englisches Porzellan und Medaillen. Die Ausstellung zog viele Besucher an und zeigte, welchen Stellenwert die Philatelie im Mutterland der Briefmarke hat. Philatelisten sind in Großbritannien ein anerkanntes Sammlervolk und werden ganz und gar nicht belächelt.

 

 

 

 

Beim Empfang durch die Bürgermeisterin von Preston, Frau Chaloner, wurden die Stadtinsignien vorgestellt und erklärt. Es entwickelte sich ein angeregtes Gespräch über Philatelie und Partnerschaft. Danach bat Frau Chaloner zum gemeinsamen Mittagessen. Den Gästen aus Recklinghausen wurden Geschenke, Bücher über Preston, die Stadtplakette und eine Krawatte mit dem Wappen von Preston, überreicht. Ein Eintrag in das Gästebuch beschloß den Empfang (Bild rechts Frau Chaloner und K.H. Mainczyk).

 

Die restliche Besuchszeit nutzten die Prestoner Sammler unter der Leitung von Peter J. Berends, ihren Freunden aus Recklinghausen die Stadt und die Umgebung zu zeigen. Beeindruckend war z.B. die offene Markthalle in Preston und die modernen Einkaufszentren. Weiter ging es an die Irische See nach Blackpool, nach Lancaster, ins Ribble Valley und zum Lake Windermere. Zum Tagesabschluß baten die Prestoner Gastgeber zum englischen Dinner. Das vermittelte unvergeßliche Eindrücke zu Land und den Menschen, die von Herzlichkeit geprägt waren. Die Prestoner Sammlerfreunde wurden zu einem Gegenbesuch nach Recklinghausen eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf der Postgeschäfte während der Ausstellung

war Mister Jeremy Scutts, links im Bild mit seiner Assistentin.

 

 

 

 

Quellen

 

Reisebericht von KHM 1983

Bilder/Vorlagen Eigenmaterial

Foto BM Chaloner Peter J. Berends

Foto J. Scutts K.H.M.