Namibia

 

 

Das vormals Deutsch-Südwestafrika genannte Land wurde 1920 unter Völkerbundmandat gestellt und der Südafrikanischen Union zur Verwaltung überlassen. Diese Treuhandschaft der UNO wurde von der Union Südafrika, die Südwest-Afrika als Provinz eingliederte, nicht anerkannt. Auch der Entzug des Mandates ignorierte das nunmehr ab 1961 Republik  genannte Südafrika .

 

Am 21. März 1990 endete die Ära RSA und der Südwest-Briefmarken mit der Gründung des Staates Namibia; Hauptstadt ist Windhoek. Die Währung wurde vom südafrikanischen Rand auf  Namibia-Dollar umgestellt, und die Landesbezeichnung auf den Briefmarken heißt nun ebenfalls „Namibia“.

 

Die Namibischen Briefmarken geben einen Querschnitt über Land und Leute, Wirtschaft und Natur wieder. Ein minimaler Teil davon wird hier gezeigt. Durch ständigen Umbau der Ausarbeitungen wird diese lebendig gehalten und unterhaltsam ausgestaltet.

 

 

 

Zur Unabhängigkeit wurden drei Marken mit dem Bild des Staatspräsidenten Sam Nujoma,

der Karte von Namibia und der Staatsflagge am 21. März 1990 herausgeben.

 

FDC Ausschnitt mit Ersttagsstempel

 

 

 

Landwirtschaft in Namibia

Wirtschaftlich richtet sich das Land aus an der Viehzucht (Rinder/Karakulschafe),

dem Bergbau mit Kupfer, Diamanten, Zinn und Vanadium.

Die Landwirtschaft in Namibia zeigen die Marken auf dem Ersttagsbrief vom 11. Oktober 1990:

Maisfeld, Sanga-Rind, Damara-Schaf und ein landesübliches Bewässerungssystem.

 

 

Gefährdete Tierarten 1993

Blockausgabe der Namibia Nature Foundation (NNF)

 

Afrikanischer Elefant - Sumpfantilope - Spitzmaulnashorn - Afrikanischer Wildhund

 

 

Eingliederung der Walfish Bay

in das Staatsgebiet von Namibia 1994

 

Zum besonderen Status von Walfischbay ist folgendes anzumerken. Walfischbay wurde durch die Einverleibung des Umlandes

durch das Deutsche Reich zu einer britischen Enklave. 1910 wurde das Gebiet als Teil der Kapprovinz Bestandteil

der neugegründeten Südafrikanischen Union (a.a.O.). Südafrika betrachtetet das Gebiet als sein Territorium

und trat es erst nach Ende der Apartheid am 1. März 1994 samt den Pinguininseln an die Republik Namibia ab.

 

Marken mit Zylinder-Nummern:

Mole im Hafen  - Karte Namibias mit Walfischbucht - Luftaufnahme

 

 

 

Briefmarkenblock mit 1.20 $ Warzenschwein

 

 

 

100 Jahre Eisenbahnen in Namibia 1995

Block mit vier Marken historischer Lokomotiven

 

35 c Erste in Betrieb genommene Lokomotive Kerr Stuart Nr. 84 "Prince Edward" -

70c SWA-2-8-0 Tenderlokomotive - 80c  Lokomotive Klasse 8 - 1,10 $ Dieselelektrische Lokomotiv.

 

 

Einheimische Eulen

Markenheftchen mit Druckdaten

 

 

 

Büscheleule - Schleiereule - Fleckenuhu - Vielzitzenmaus (Beutetier) - Kapkauz - 1998

 

 

 

 

Gedenkmarken und Block zur Unabhängigkeit des Landes

 

Links 35 C Marke und Wertzudruck zum 5 jährigen Unabhängigkeitsjubiläum.

Daneben 20 Jahre Unabhängigkeit mit Umrißkarte und Nationalflagge,

Nominal zur Ausgabezeit 2,50$.

 

 

 

Blockausgabe mit Abbildungen der ersten drei Präsidenten Namibias.

Von links nach rechts: Dr. Sam Nujoma - Dr. Hifikepunje Pohamba - Dr. Hage Geingob

 

 

 

Wahl der schönsten Briefmarke der Welt des Jahrgangs 2002

 

Elefanten im Bett des Hoarusib-Flusses.

 

 

Der Hoarusib ist einer von 12 Trockenflüssen im Westen Namibias.

Er führt nur zeitweise Wasser und zeichnet sich durch hohen

und weitgehend unberührten Wildbestand aus.

 

 

 

Sondermarken "Heldenacker"

zur Eröffnung des Denkmals

 

Ohne Werteindruck:

linke Marke Postkartentarif -  Mitte Standardpost - rechts Einschreiben.

 

Der Heldenacker liegt vor den Toren Windhoeks und wurde am 26. August 2002 eröffnet. Es dient „den Patriotismus und das Nationalbewusstsein zu pflegen und das Erbe an zukünftige Generationen Namibias weiterzugeben“. Die Denkmalanlage wird von einem weißen Obelisken und einer goldenen Soldatenstatue dominiert. Der Obelisk besteht aus weißem Marmor und Granit aus der Region um Karibib. Er kann bereits aus dem Zentrum von Windhoek gesehen werden. Sam Nujoma stellte heraus, dass der Heldenacker ein Denkmal aller Namibier ist und unabhängig von z.B. Rasse oder Religion alle Namibier an den Freiheitskampf erinnern soll.

 

 

Namib Sandwüste seit 2013 Weltkulturerbe

 

Sonderblock 2015:

links Sossusvlei/Todesfluss - Mitte einheimische Heuschrecke - rechts Sandwich Harbour.

Als Zudruck eine namibischer Wüstenfuchs.

 

Das Sossusvlei ist eine Salz-Ton-Pfanne in der Namib-Wüste.

Sossus heißt in der Sprache der Nama "blinder Fluß", weil er nur bei ergiebigen Regenfällen Wasser führt

und  in der Namib-Wüste versandet.

 

Sandwich-Harbour ist eine ehemalige Hafenstadt rund 42 km südlich der Stadt Walfish-Bay.

Es ist heute eine ca. 10 km lange Lagune, die aufgrund zunehmender Versandung entsteht.

 

 

 

100 Jahre Allgemeine Zeitung

 

 Die Allgemeine Zeitung ist eine in Windhoek erscheinende Zeitung, die 1916 gegründet wurde.

Sie ist die älteste deutschsprachige Tageszeitung Namibias.

 

Unterrandmarken mit Druckdatum 2016

 

 

 

Diamanten  Schürfung

 

Der Bergbau in Namibia spielt eine dominierende wirtschaftliche Rolle. Das Land ist reich an Bodenschätzen, die teilweise schon seit mehr als 100 Jahren abgebaut werden. Namibia zählt weltweit zu den führenden Bergbaunationen in Bezug auf  Diamanten, Uran, Zink und Flusspat/Fluorit.             

Diamanten wurden auf dem Gebiet des heutigen Namibias schon zu Zeiten Deutsch-Südwestafrikas abgebaut. 1908 entdeckte ein Bahnarbeiter im heutigen Sperrgebiet-Nationalpark im Südwesten des Landes die ersten Diamanten. Während der kommenden Jahre wurden Diamanten in großen Mengen im Tagebau gewonnen. Mitte der 1990er Jahre wurde vor allem die Exploration im Atlantischen Ozean vorangetrieben. Heutzutage werden etwa zwei Drittel aller namibischen Diamanten aus den Alluvialböden/Schwemmböden des Atlantik gewonnen. Die namibischen Diamanten gelten mit Abstand als reinste und teuerste der Welt.

 

Die Bilder stellen dar: Ungeschliffener Diamant - Juwelen -

Land Schürfung -  Meeres Schürfung.

 

 

 

 

Aloen in Namibia

 

Sonderbriefmarkenausgabe vom 21. Juni 2011 mit Druckdatum und Farbenspiegel.

 

Marken ohne Wertangabe:

Aloe gariepensis N$5.00 Postcard Rate

Aloe variegata N$8.50 Non Standard Mail

Aloe striata N$20.90 Registered Mail

 

 

Die Gattung Aloe ist hauptsächlich im Süden und Osten Afrikas und auf vorgelagerten Inseln wie Madagaskar und Maskarenen verbreitet.

Drei Arten sind auch in Namibia zu finden. Es ist eine  Pflanzenart der Gattung der Aloen in der Unterfamilie der Affodilgewächse (Grasbaumgewächse).

  

 

Aloe gariepensis ist in Namibia und der südafrikanischen Provinz Nordkap auf felsigen Hängen verbreitet.

 

 

Aloe variegata ist in Namibia sowie den südafrikanischen Provinzen Nordkap, Ostkap

und Freistaat in der  Karoo (Nationalpark) und dem sogenannten Buschmannland verbreitet.

 

 

 

 

 

Aloe striata ist in Namibia, den südafrikanischen Provinzen West- und Ostkap in Gras- oder Buschland,

häufig auf steinigen Hängen in Höhen von 250 bis 1200 Metern verbreitet.

 

 

 

20 Jahre Telecom Namibia

 

Sonderausgabe vom 31. Juli 2012 mit blauem Nampost Logo

 

Zwei Marken á N$2.90 - die Abbildungen zeigen Satellitenschüsseln und Glasfaserkabel.

 

 

 

 

Aufschlussreichere Auskünfte geben die einschlägigen Veröffentlichungen

und Berichterstattungen über diese Region und den Staat Namibia.

Der Bericht kann zwangsläufig nur einen Auszug wiedergeben.

Er soll Anregung sein, sich  mit anderen Ländern und

deren Menschen zu beschäftigen und dient dem

besseren Verständnis der Menschen untereinander.

 

 

 

Viel Freude beim gemeinsamen Steckenpferd!