Lochungen

 

Perfin ist die Englische Abkürzung für „Perforated Initials“/gelochte Initialen.

 

 

Diese Lochungen, englisch perfin, sind private Lochungen zum Schutz der Portokasse. Im eigentlichen Sinn  sind die privat gelochten Marken für den Sammler wertlos. Allerdings gibt es immer mehr Sammler, die sich mit der Herkunft dieser aus Buchstaben oder Symbolen bestehenden Merkmale auf den Marken befassen.

 

Die Durchlochungsmaschine wurde 1867 von dem Engländer Joseph Sloper erfunden, patentiert und am 13. März 1868 postamtlich zugelassen. Es folgte 1874 die Schweiz, Frankreich 1876 und Deutschland 1877.

 

Inzwischen sind diese Lochungen untersagt, da von interessierter Seite zum eigenen Nutzen viel Unfug damit getrieben wurde. Diese privaten Lochungen sind nicht zu verwechseln mit amtlichen Lochungen, z.B. der Eisenbahnmarken von Bayern. Diese wurden zwischen 1912 und 1915 durch ein eingestanztes "E" gekennzeichnet. Amtliche Lochungen machen die Marken, im Gegensatz zu den privaten Lochungen, nicht wertlos.

 

Dennoch wurden von privater Seite immer wieder mal unerlaubte Lochungen auf  kursierenden Marken angebracht. Bekannt sind da insbesondere die LUPOSTA Lochungen Berlin aus dem Jahre 1962 und der Deutschen Raketen-Gesellschaft/D.R.G.

 

Auszugsweise werden hier einige Lochungen/Perfins von Recklinghausen u.a. wiedergegeben.

 

 

 

"R" Lochung für die Stadtverwaltung Recklinghausen

 

 

Portostufe 15 Pfg. für Briefe von 20-100g gem. Tarif vom 1.10.1918,

entwertet mit Einkreisstempel Bogen oben und unten vom 14.11.18 8-9 N.

 

 

 

"POL" Lochung (1926-1945)

Polizeipräsident Recklinghausen

 

Einkreisstempel Recklinghausen 1 auf Freimarken der Reichspost 1937.

 

 

 

 

"KL" Lochung der Zeche Königs Ludwig Recklinghausen

 

3 Pfg. Freimarke Reichsadler Ausgabe März 1924, Drucksachenporto gem. Tarif vom 1.1.1925,

 entwertet mit Einkreisstempel Recklinghausen - König Ludwig vom 20. März 1926 11-12 V.

RS Text Gutschrift über die Deutsche Bank Commerz- u. Privatbank.

 

 

 

Post mit Lochungen andern Orts

 

Firmenlochung ALM = A.L. Mohr Altona Bahrenfeld

Nachnahmekarte an L. Korte in Berghausen bei Recklinghausen Westf.

 

Das Porto setzt sich zusammen aus 5 Pfg. Porto für die Postkarte und 10 Pfg.

für den Nachnahmebetrag, insgesamt 15 Pfg. gem. Tarif vom 1. April1900.

Entwertet wurden die Marken mit einem Einkreisstempel mit Segment oben Altona-Bahrenfeld vom 21.7.05.

Beigesetzt ein Einkreisstempel mit Gitterbogen oben und unten als Ausgabestempel Recklinghausen vom 22.7.05.

 

 

 

Amt Datteln Lochung AD

 

Standesamtliche Mitteilung des Amtes Datteln

an das Standesamt Essen - Stoppenberg

 

   

3 Pfg. Freimarke Hindenburg als Drucksachenporto gem. Tarif vom 1.12.1935.

Sonderstempel Datteln Westf. "Bedeutender  Wasserstraßenknotenpunkt"

und stilisierte Wasserstraßenführung.

 

 

Die berüchtigten LUPOSTA Lochungen

Angeblich waren diese Lochungen in Westberlin bis zum 13.7.64 zugelassen.

 

 

 

"DRG" Lochung Deutsche Raketen-Gesellschaft

 

   

Sonderstempel Berlin 1964 auf gelochten Briefmarken.

 

Inzwischen sind diese Lochungen untersagt, da von interessierter Seite

zum eigenen Nutzen viel Unfug damit getrieben wurde.