I S A A C    H I R S C H E      G R Ü N E W A L D

 

1 8 8 9   -   1 9 4  6

 

 

 Schwedisches Markenheftchen mit Ersttagsstempel vom 25. August 1985

und Abbildung der Signatur des Künstler im oberen Teil des Sonderstempels. 

 

Isaak Hirsche Grünewald wurde am 2. September 1889 in Stockholm geboren. Er war ein schwedischer Maler, Graphiker und Bühnenbildner. 1905-1908 studierte er in Stockholm an der Künstlervereins Schule und von 1908 bis 1911 an der Matisse Akademie in Paris. 1917 zeigte der damals 28 jähre Grünewald ein Retrospektive seiner künstlerischen Laufbahn mit über 300 Werken. Das Kunstetablissement aber verstand das als Provokation und die Werke wurden als Massenware abgetan. Nur der schwedische Künstler Carl Larsson hielt schützende seine Hand über ihn.

 

Grünewald  war ein bahnbrechender Bühnenbildner und erhielt 1925 den großen Preis für Bühnenbildnerei auf der Internationalen Ausstellung in Paris. Sein vielfach von der Presse beschimpftes Bühnenbild zu "Samson und Dalila" von 1921 war ein Publikumsmagnet und fand noch viele Jahre nach seinem Tod  bis 1956 Verwendung. Seine Malerei war expressionistisch, farbenfroh, dekorativ und lebensbejahend. Er selbst war streitlüstern, provokant und schlagfertig. Als Jude wurde er von der schwedischen Presse angefeindet. Dennoch, seine größten Monumentalwerke (1926) befinden sich im so genannten Grünewaldsaal des Konzerthauses in Stockholm. Zwischen 1932 bis 1942 hatte er eine Professur an der Akademie der freien Künste in Stockholm. Ab 1941 betrieb er auch eine eigene Malerschule in seinem Atelier in der Nähe von Slussen (Die Schleuse). 

 

Isaac Hirsche Grünwald starb mit seiner Gattin am 22. Mai 1946 in Oslo bei einem Flugzeugabsturz. Die schwedische Post verausgabte für schwedische Künstler in Paris das oben gezeigte Markenheftchen, welches zwei Werke von Grünewald enthielt, und zwar rechtsbündig ein  Selbstbildnis und darunter das Bild „Der singende Baum“.