Eingehende Post

 

Nichtalltägliche Postbelege

 

 

Postbelege sind auch stets ein Stück Heimatgeschichte. Erloschene oder bestehende Firmen

geben sich hier ein Stelldichein, ebenso bekannte, weniger bekannte oder unbekannte Personen und Institutionen.

 

Beschrieben werden die abgebildeten Belege einmal aus postgeschichtlicher Sicht

in der Reihenfolge ihrer Verwendung. Ab und an vermitteln Leseabschriften  zeitgeschichtliche Einblicke.

Die Belege geben auch eine Reihe postalischer Verwendungsmöglichkeiten wieder,

ebenso die Schreibkultur vergangener Zeiten.

 

 

 

Preußische Post

Dorsten - Recklinghausen

 

 

 

 

 

Frankiert ist der Beleg mit einer 1 Sgr. Freimarke

"Preußischer Adler im Oval" Ausgabe 1. Dezember 1861.

Der mehrfach aufgesetzte Kastenstempel

kann auf das Jahr 1862 datiert werden.

 

An den Rentmeister (Wilhelm) Billmann

Wohlgeboren in Recklinghausen.

 

Lt. Häuserbuch von 1855 wohnte Billmann

Große Geldstraße 19.

 

Zweiringstempel - belgische Form

 

 

 

 

Dieser Versuchsstempel wurde wohl auf

Veranlassung der OPD Düsseldorf von einem

belgischen Stempelschneider

geschnitten und nur in vier Orten verwendet:

Aachen-Berlin-Düren-Düsseldorf

 

Hier auf Insinuationsdokument vom 26. Juli 1864-

Rückseite  Ausgabestempel vom gleichen Tag.

 

         Im Rahmen des preußischen Dreiklassen-Wahlrechts

waren Grundbesitzer landtagsfähig und hatten das Recht,

in eigener Person dort zu erscheinen. Es wurde vom

landständischen Adel oder

von juristischen Personen wahrgenommen.

 

 

Graf von Spee hatte  Forstbesitz in den Stadtwäldern von

Recklinghausen, Marl und Bottrop und bekam eine Einladung.

In Abwesenheit des Grafen Spee bestätigte der Stallmeister

die Übergabe des Dokuments.

 

 

     

 

 

Dortmund - Recklinghausen

 

Brief an die Ww. Chr. (Christian) Alby.

Alby war Wirt in der Münsterstr. 10 im Haus

seines Schwiegervaters Johann Fallböhmer.

Alby wurde am 16. April 1822 in Recklinghausen geboren.

 

Seine Frau Anna Maria geb. Fallböhmer wurde

am 29. November 1829 in Herten geboren.

Das Ehepaar hatte 8 Kinder, die zwischen

1852 und 1868 geboren wurden.

 

 

Der Brief wurde mit ein 1 Groschen-Marke

Großer Brustschild frankiert.

Auf der Rückseite der klassische

Ausgabestempel von Recklinghausen

vom gleichen Tag.

 

 

Sparkasse des Kreises Recklinghausen

 

 Paketbegleitbrief vom 27.1.(1872) für ein Paket mit 90 Reichstalern

Inhalt an den Rendanten der Sparkasse des Kreises Recklinghausen

 Herrn Reiff  in Recklinghausen.

Sparkassenkorrespondenzen

 

 

Frankiert ist der Brief mit einer 1 und einer 2 Groschen

Brustschildmarke, Ausgabe 1872. Entwertet wurden die Marken

mit einem Rahmenstempel Waltrop ohne Jahreszahl.

Auf der Rückseite der Ausgabestempel

des Zielpostamts Recklinghausen vom gleichen Tag.

 

 

 Laut Siegel (s. Abb.) auf der Rückseite

war der Absender die Kirchengemeinde Waltrop.

 

 

Inlandspostkarte mit eingedrucktem Wertzeichen 5 Pfennig,

 

Erstausgabe 1880, ohne Druckvermerk. Entwertet mit

Bahnpost-Dreizeiler Rheine-Hannover III Tour,

Aufgabeort handschriftlich blau Nortrup.

Der Ort liegt im Norden des Landkreises Osnabrück.

 

 

Städtische Sparkasse Recklinghausen

 

 

Erster Rendant der Sparkasse war der Eisenwarenhändler

 Josef  Banniza (1826-1902). In dessen Geschäftslokal in der Münster Straße

wurden zunächst die Geschäfte abgewickelt. Mit Jahresanfang 1872

wurde der Geschäftsbetrieb aufgenommen.

 

 

Leseabschrift:

Um Sie auf Ihre gefl. Karte vom 21.d.M. zu beruhigen,

diene Ihnen zur Nachricht, daß am 10. d.M. mit Einschreibbrief

hier angekommenen 100 Mark und das mitgesandte Sparkassenbuch

No. 834 bereits eingetragen sind. Da die Verwaltung aber

nur monatlich und zwar am 1. Dezembertag jeden Monats

die Einlagenbücher unterschreibt, so kann Ihnen das Buch

erst in der ersten Hälfte des Monats Januar 1882

zurückgesandt werden.

 

H.D.S. Herrschaftliche Dienstsache

gez. Jos. Banniza

Rendant der Städt. Sparkasse

 

 

 

Auf der Rückseite ist ein Einkreisstempel Recklinghausen

vom 22.12.81 für die Postausgabe abgeschlagen.

 

 

 

Essen - Recklinghausen

 

 

Inlandspostkarte von 1880 Antwortkarte

Frageteil ohne Druckvermerk.

 

 

 

 

Städtische Sparkasse Recklinghausen

 

 

Der Wertstempel wurde mit einem Rechteckstempel

Essen Reg. Bez. Düsseldorf vom 25.5.81 entwertet.

Vorderseitig abgeschlagen der Ausgabestempel

Recklinghausen vom gleichen Tag.

 

 

 

 

 

 

 

 

Leseabschrift:

Hierdurch frage ich ergebenst an,

ob Sie Francesca Wegers früher Dienstmagd bei Wirth Bresser

dort jetzt in Bottrop noch Gelder von dortigen Sparkasse liegen hat,

was ich zu wissen wünsche, weil die Genannte

einen kleinen Vorschuß hierauf wünscht?

Essen 2. Mai 1881

 

Hohenlimburg - Recklinghausen

 

Einkreisstempel Hohenlimburg für den Aufgabeort

und gleicher Stempel für die Postausgabe

in  Recklinghausen vom folgendem Tag.

 

Städtische Sparkasse Recklinghausen

 

Inlandspostkarte von 1882 mit  Druckvermerk

 

Lesebabschrift

Herrn J. Banniza R´hausen

Hohenlimburg 16. Novemb. 86

 

Beim Durchsicht unseres Vertreters kürzten Sie  M 7,40 für Fracht,

da in diesem Betrage auch die Fracht für den Saft enthalten ist,

den wir leer offeriert haben, so ersuchen wir Sie,

uns für die zuviel abgezogenen Fracht wieder zu erkennen.

Hochachten Hüskens

Remscheider Stanz & Emaille-Werke

Windgassen, Hindrichsen & Krumm.

Remscheid-Vieringhausen

 

 

Städtische Sparkasse Recklinghausen

 

Inlandspostkarte von 1887 mit Vordruckänderung

dreizeiliger Wohnungsvermerk und Druckvermerk.

 

 

Der Wertstempel wurde mit einem Rechteckstempel

Essen Reg. Bez. Düsseldorf vom 25.5.81 entwertet.

Vorderseitig abgeschlagen der Ausgabestempel

Recklinghausen vom gleichen Tag.

 

 

Leseabschrift:

Herrn Jos. Banniza, Recklinghausen

Im Besitz Ihrer Karte vom 4. dJ haben wir Ihnen

den Betrag vom M 14.80 gutgeschrieben, gleichzeitig gekürzte M --55

für Fracht und Rollgeld können wir Ihnen nicht gutschrieben,

da solches von u. Reisenden unmöglich zugestanden sein kann,

sowas finden wir zu  ungerechtfertigt.

Achtungsvoll

 

 

 

 

 

JERUSALEM

RECKLINGHAUSEN

 

Österreichische Post

in der Levante*

 

*Levante, italienisch für Sonnenaufgang.

Gemeint sind damit die Mittelmeerländer

östlich von Italien.

 

 

 

Leseabschrift:

Herrn Apotheker Aug. Strunk

 

Lieber Freund Strunk!

Sende Dir einen herzlichen Gruß aus dem

Heiligen Lande! Aus Deinem vor wenigen Tagen

erhaltenen lieben Brief ersehe ich, daß Du von

einigen Sorgen nicht verschont geblieben bist.

Hoffentlich geht es schon wieder besser.

Habe inzwischen einen Aufenthalt in Egypten

bekommen, alle Heiligen Orte in Jerusalem besucht

und Ausflüge nach Jericho, Jordan, zum Toten Meer

gemacht. So kann uns Bethlehem empfangen.

Wohne hier im Deutschen Hospiz, habe versprochen,

der Palästina Verein bedarf Unterstützung

und ist sehr bedürftig. Werde in diesen Tagen

über Alexandria, Neapel die Heimreise antreten

und in Rom noch einen kleinen

Aufenthalt genehmigen. Verbleibe mit herzlichen

Grüßen Dein Freund J. Block

 

 

 

 

 

Kaiserlich Königlich Österreichische Post

in Jerusalem. Postkarte mit 5 Kreuzer Wertstempel

von 1891 Kaiser Franz Joseph mit Aufdruck

der türkischen Wertangabe 20 PARA.

Entwertet mit einem Einkreisstempel

Jerusalem Österreichische Post vom 1. Mai 1893.

Ein Eingangsstempel Recklinghausen fehlt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruss aus Borkum

 

Antisemitische Spottkarte

 

an August de la Chevallerie (1852-1915) in Buer.

 

Er war der letzte Bürgermeister (Amtmann)

der Freiheit Buer von 1886-1912.

 

 

Kreisstempel mit Gitterbogen Borkum 10.9.00

und Buer (Ausgabestempel) 11.9.00

 

 

 

 

Bad Elmen - Recklinghausen

 

Herrn Prokurist Fritz Teckentrup

im Haus A. Wicking und Co. Recklinghausen Westfalen,

Bahnpoststempel Leipzig - Magdeburg (Marke abgefallen)

und Einkreisausgabestempel Recklinghausen vom 16.1.01.

 

 

Bad Elmen seit 1865/1866,

24 ha großer Park mit Gesundheits-

und Erholungsbad „Solequell“,

sowie dem Kurmittelhaus „Lindenbad“,

heute Schönebeck/Elbe.

 

 

 

 

 

Ansichtskarte Bad-Elmen Kurhaus Lindenbad,

Reisebericht vom 15.5.01 über verschiedene Station.

Absender wohnte im Hotel Sanssouci.

 

 

 

Mintard - Recklinghausen

 

Portofreie Postbeförderung gem. Avers.

Einkreisstempel Mintard Rücksendung am 3/8 01.

Rückseite Stempel 2/8 01  5-6-N (Nachmittags)

als Eingangsvermerk.

 

Mintard ist ein Ortsteil von Mülheim

und liegt unmittelbar an der Ruhr.

Der Flecken wurde im 9. Jahrhundert in einer Urkunde

erstmals erwähnt. 1806 wurde die Mairie Mintard gegründet

und 1815 zu preußischer Zeit eine Bürgermeisterei,

die dem Kreis Düsseldorf unterstellt war.

1930 wurde das Amt Mintard aufgelöst

und in Teilen Kettwig und Mülheim zugeschlagen.

Im Zug der kommunalen Neugliederung 1975

fiel dann Mintard an Mülheim Ruhr.

 

 

 

Die Postzustellungsurkunde war an den

Freiherrn von Fürstenberg gerichtet,

der mit seinem Besitz "Haus Horst"

bei Buer, damals noch Kreis Recklinghausen,

gemäß  Dreiklassenwahlrecht landtagsfähig war.

Die Urkunde wurde bei Abwesenheit des Freiherrn

dessen Sohn überreicht. Das bestätigte

der Postbote zu Mintard "Schulte".

 

 

Iserlohn - Recklinghausen

 

Leseabschrift:

 

Iserlohn, den 22.6.02

 

Meine l. (liebe) Freundin!

Entschuldige bitte, daß ich so recht lange

nicht geschrieben. Theile Dir eben mit, daß ich

zum 1. September wieder nach Steele komme.

Werde vorläufig  zu Hause bleiben.

Herzl. Gruß und Kuß Minchen

 

Anmerkung Oberrand:

 

Wie gefällt Dir der Leutnant?

Gruß an d.  l. (lieben) Franz.

Auf Wiedersehen

 

Kreisstempel mit Gitterbogen Iserlohn 22.5.02

und Recklinghausen (Ausgabestempel) 23.5.02

Lago Maggiore

 

 

Die Ansichtskarte wurde im

Mailänder Eisenbahnpostamt am 14.9.05

aufgegeben. Frankiert mit einer 10 C Marke

Kopfbild König Victor Emanuell III. Ausgabe 1901.

 

Ausgabestempel Recklinghausen vom 1.9.05.

 

 

Weihnachtspostkarte 1905

 

 

Leseabschrift:

 

Freundliche Festgrüße sendet Ihnen

und Ihren werten Angehörigen Ihr H. Kotthäuser

Entschuldigen Sie gütig, daß ich solange nichts

von mir hören ließ; gelobe feierlich Besserung.

 

 

 

 

Am 24.12.1905 in Recklinghausen-Süd aufgegeben

und noch am gleichen Tag ausgeliefert.

 

Die Karte ist auf die Vielsprachigkeit

in Deutschland zur damaligen Zeit abgestellt.

 

Auch das Schriftbild ist beachtenswert!

 

 

 

Frankierte Karte mit einer 2 Pfg. Germania-Marke

Ausgabe 20.11.1905, Wasserzeichen Rauten,

welches dem Porto für den Ortszustellbereich

gem. Tarif  vom 1.4.1900 entsprach.

Dieser Tarif galt bis zum 30.6.1916.

 

Kreisstempel mit Gitterbogen

Recklinghausen-Süd 24.12.05 5-6V

und Recklinghausen 24.12.05 7-8 N (Ausgabe)

 

 

 

Ganzsache Mexiko 1907 von

Xalapa de Enríquez, Hauptstadt

des mexikanischen Bundesstaates Veracruz

nach Recklinghausen-Süd.

 

 

 

 

 

Bern/Schweiz - Recklinghausen

 

Herrn Dr. med. Eduard Stein

Spez. Arzt f. Hals & Ohrenkrankheiten

Recklinghausen Rgbz. Bezirk Münster

 

Werbekarte mit eingedrucktem Wertstempel

5 Rappen Franco Tellknabe.

Postkarten mit diesem Wertstempel wurden erstmals

1907 verausgabt und bis 1934 verwendet.

 

Der Wertstempel der  Drucksache wurde mit

einem Einkreisstempel mit Gitterbogen oben und unten

Bern-Beundenfeld 16.V. 08-4 entwertet.

 

 

 

Silbach - Recklinghausen 1908

 

 

An Frau Telegr. (Telegraphen) Sekretär Meyer

Recklinghausen Süd Bochumerstr. 186.

 

Leseabschrift: Silbach, 13./8.08

Liebe Mama - Heutige Tour von Arnsberg über Freienohl,

Meschede, Bestwig, Olsberg nach Silbach gemacht.

Logieren hier im Gasthof zur Post bei Birkenheuer.

Silbach liegt am Fuße des Kahlen Astenbergs.

Morgen wird der Berg bestiegen. Übermorgen gehts nach Bruchhausen,

Hoppeke u. Messinghausen. Dann über Rösenbeck, Thülen,

Brilon nach Paderborn. Sonst ist alles in bester Verfassung.

Herzliche Grüße auch an Großpapa, Großmama u. Walter Willy

 

Kreisstempel mit Segment von Silbach Kr. Brilon vom 12.8.08 6-7 N

auf  Aufbrauchsausgabe 1906. Zudruck eines 3 Pfg. Wertstempels

wegen Wegfall des ermäßigten Ortsportos auf Antwortteil.

Beigesetzt Einkreisstempel mit Gitterbogen oben und unten

Recklinghausen-Süd Stern UB b vom folgen Tag.

 

 

KIAUTSCHOU

RECKLINGHAUSEN

 

 

Transsibirische Eisenbahn

 

 

 

 

 

 

 

Ansichtskarte aus dem Hauptort Tsingtau

in der Kolonie Kiautschou/China.

Frankiert ist die Karte mit einer 2 Cent Marke

in chinesischer Dollarwährung, Ausgabe 1905.

Das Markenbild zeigt die Kaiserjacht SMS "Hohenzollern".

Abgeleitet wurde die Karte nicht über die übliche Seepost

sondern "Via Sibirien" über die Landpoststrecke

mit der Transsibirischen Eisenbahn, der längsten

Eisenbahnstrecke der Welt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Leseabschrift

Tsingtau d. 7.5.09

Liebe Eltern!

Herzl. Grüße

von einem vergnüg-

ten Tag aus fernem

Osten.

Max

 

 

Japan - Deutschland

 

 

Postkarte mit japanischem Motiv.

 

 

 

Transsibirische Eisenbahn

 

Abgeleitet wurde die Karte über die Landpoststrecke

mit der Transsibirischen Eisenbahn,

der längsten Eisenbahnstrecke der Welt.

Handschriftlicher Vermerk "Über Sibirien".

 

 

1 1/2 Sen Marke Chrysanthemenmuster

mit japanischem Poststempel vom 13.6.10

und Einkreisstempel mit Gitterbogen des

Ausgangspostamts NAGASAKI vom 19.6.10.

 

 

 

L

eseabschrift

18.6.10

Liebe Eltern!

Sende Euch aus Japan

die herzl. Grüße und Küsse

Albert

Am 22.6.10 komme ich in Tsingtau an.

 

 

 

EREGLI Mer Noir Türkei

RECKLINGHAUSEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einschreiben

 

vom 24. 3.15

Rahmenstempel "R" Einschreiben

 

Rückseite Einkreisstempel

EREGLI MER NOIR

(Eregli am Schwarzen Meer)

ISTAMBOUL DEPART

(Auslandsabfertigung)

auf 2 Piaster mit der Abbildung des

kleinen Kreuzers "Hamidiye"

vom 14. Januar 1914.

 

Ausgabestempel Recklinghausen vom 15.4.15:

Laufzeit 3 Monate und 1 Tag:

 

Der Kreuzer der Türkischen Marine lief 1903

in England vom Stapel. Das Schiff hieß ursprünglich

Abdul Hamid,  benannt nach dem Sultan des

Osmanischen Reichs Abdulhamid I. (1842-1918).

Nach der jungtürkischen Revolution und

der Absetzung des Sultans wurde der

Kreuzer 1908 in "Hamidiye" umbenannt.

 

 

 

 

GIURGIU - RECKLINGHAUSEN

 

 

Rumänische Ganzsache aus 1914 mit Wertstempel

10 Bani Brustbild Königs Karl, Poststempel Giurgiu

vom 16. April 1916 nach Recklinghausen-Süd.

 

 

 

Herrn

Hauptlehrer Schulz

Recklinghausen-Süd

Elisabethstr.

 

Giurgiu den 18.4.16

 

Lieber Herr Schulz, eben schickt mir meine Mutter ein Schreiben

von der Reg. Ich muß mir nun weiter Rat bei Ihnen holen,

da Alb. von hier aus die Sache auch nicht regeln kann.

Würden Sie wohl für mich den Antrag bei der

Ortspolizei stellen ich wär Ihnen sehr sehr dankbar.

Mich bedrückt allemal solche Sache, und reist

die alte Wunde wieder auf. Man steht doch jetzt so ratlos

und hilflos dar und wenn Sie mir nicht immer so treu

geholfen hätten, wär ich doch manchmal sehr verzweifelt.

In 3 Wochen gedenke ich wieder daheim zu sein.

Sagen Sie bitte Ihren Jungens, daß ich Ihnen Freimarken mitbrächte.

Eben kommt Fritzens Karte an.

Geht es Familie und den Kindern gesundheitlich gut?

Ihnen allen viele herzliche Grüße Ihre dankbarer Gast

Albert läßt auch grüßen

 

 

 

 

 

Giurgiu (deutsch Zurz) ist die Hauptstadt des gleichnamigen

Kreises im Süden der Walachei. Die Grenzstadt zu Bulgarien

liegt an der Donau. International wurde die Stadt als

Halte- bzw. Endpunkt des Orient-Expresses bekannt.

 

 

 

 

 

 

Peitschendorf Ostpreußen - Recklinghausen

 

Mehrfachfrankatur 2x200 Mark Freimarke Ziffern im Kreis,

Ausgabe März 1923, Marken sowohl vom Bogen als auch von der Rolle.

Portostufe 400 Mark für Postkarten im Fernverkehr

laut Tarif vom 1.8.1923. Die Marken wurden mit einem

Einkreisstempel N-Type vom 14.8.23 entwertet.

 

 

Peitschendorf wurde zur Zeit des Deutschen Ordens

im Jahr 1401 gegründet.

 

Von 1525 - 1701 gehörte es zum Herzogtum Preußen

und von 1701 - 1918 zum Königreich Preußen.

Es lag im Regierungsbezirk Allenstein/Landkreis Sensburg

und wurde nach dem II. Weltkrieg von Polen okkupiert.

 

Mitteilung an die Stadt Recklinghausen

in einer Vormundschaftssache.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOCH - INFLATION

Mehrfachfrankaturen

 

Postkarte mit 4x30 M Freimarken Posthorn

im Viererblock, zweifarbiger Plattendruck,

vom 3. Juni 1923 Portostufe 120 M

gemäß Tarif 1.7.1923.

 

Die Marken sind gelocht (private Sicherung).

 

Unten: Wegen Platzmangels bar frankierte Postkarte

vom 29.8.23 mit handschriftlichem Vermerk.

Portostufe 8000 M gemäß Tarif vom 24.8.23

 

Beide Karten veranschaulichen die rasante

Portoerentwicklung innerhalb kurzer Zeit.

 

Mehrfachfrankaturen:

 

Briefe u.a. mit zwei oder weiteren

Marken der betreffenden Ausgabe,

die exakt den entsprechenden Tarif abdecken.

 

 

 

Republik Österreich

Inflationspostkarte

 

Inflations-Postkarte mit quadratischem Wertstempel

aus 1922. Wegen laufender Portoerhöhungen während

der Inflation wurde amtlicherseits ein zweiter Wertstempel

zugedruckt. Durch Zuklebung einer 200 Kronen Marke

mit der Abbildung einer Kornähre aus September 1922

wurde die Auslandsportostufe abgedeckt. Erst 1925

wurde die Hochinflation durch die Schillingwährung beendet.

 

Wertstempel und Marke wurden durch einen

Einkreispoststempel Mödling vom 24 III 24 15 entwertet.

Die 15 läßt darauf schließen, daß österreichische Post

ihre Poststempel bereits früh auf die

24 Stundenzeitrechnung umgestellt hatte.

 

 

 

Leseabschrift:

 Sehr geehrter Herr und Frau Rumphorst!

 Nach anstrengender Fahrt (72 Kinder von 4 ½ - 14 J.)

½ 9 Uhr nachmittags glücklich in Wien angekommen

beeile ich mich Ihnen herzlichen Dank zu sagen für die

Gastfreundschaft und liebevolle Aufnahme in ihrem

Familienkreise. Ich werde mich stets gern des Aufenthaltes

in R. (Recklinghausen) erinnern. Ich nahm 4 Mädchen

mit nach Mödling, die unterwegs mit Apfelsinen, Bonbons

und 10 Tafeln Schokolade beschenkt wurden. Eine Dame

drückte mir Kr. 100.000 in die Hand, über welche Summe

ich nach Belieben verfügen könnte, ein junger Mann schickt

ein Paket an die Fürsorgen! So ist der Österreicher!

Ich war natürlich über den Erfolg sehr froh. In nächster Zeit

gehe ich sammeln, die Kinder sind vergnügt, alle gut

untergebracht und sehen einige schon besser aus,

zumindest bekommen sie rote Wangen. Nun habe ich Ihnen

ne ganze Menge erzählt, und würde mich freuen noch mal

etwas von Ihnen zu hören? Mit nochmaligem Dank und

vielen Grüßen verbleibe ich Lulu Kesselbaum

21.10.24

 

 

 

 

Postamtliche Nebenstempel

 

Ansichtskarte frankiert mit 5 Pfg. Freimarke

Adler aus März 1924. Entwertet wurde die

Marke mit einem Einkreisstempel mit

Gitterbogen Grevenbroich Niederrhein

vom 23.9.26 4-5 N.

 

Wegen des fehlenden Straßennamens wurde

der Adressat in Recklinghausen 1 nicht ermittelt,

nach Recklinghausen Süd II weitergeleitet

und dort zugestellt.

 

 

 

 

 

 

Leseabschrift:

H.L. Vielen Dank für Deinen l. Karte.

Wir machen Dir nun folgenden

Vorschlag. Wenn Du Samstag 10,02 in

D`dorf bist, so besuche doch gleich

Mengels, und dann triffst Du

einen von uns um 2 Uhr an

der Gesolei* Haupteingang. Sollte

Dir die Zeit nicht passen, dann

um 3 Uhr in der Gesolei vor

dem Eingang der Konditorei-

Innung. Na, wir werden uns

schon treffen. Überlegst Du nun

anders, kannst Du Vater telefo-

nisch anrufen – Grevenbroich No. 10.

Auf frohes Wiedersehen grüßt

Dich herzlich Deine Hanna.

Herzliche Grüße auch an Dr.

 

*  Ausstellung Gesundheitspflege,

soziale Fürsorge und Leibesübungen (GeSoLei)

8. Mai bis 15. Oktober 1926 in Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

Absenderfreistempel

 

Einschreiben der "WASAG"

Sprengstoff AG Berlin, die auch in Haltern-Sythen

ein Werk unterhielten.

 

Zur Frankatur wurde ein Frankotyp-Freistempel benutzt.

60 Pfg. Porto setzt sich zusammen aus Gebühr für Briefe

im Fernverkehr von  100-250g 30 Pfg. und der Gebühr

für Einschreiben von 30 Pfg. = 60 Pfg.

Auf der Rückseite der Ausgabestempel

sowie Siegeloblaten als Verschluß des Briefes.

 

 

 

Krakau - Recklinghausen

 

 

Leseabschrift:

 

Krakau den 10.6.41

Liebe Schwiegermutter!

 Zu Deinem Geburtstage meine besten

Glückwünsche u. alles Gute für die weiteren

Jahre. So allein wie in diesem Jahre wirst

Du an dem Festtage wohl noch nie gewesen sein,

woll? Deine Vögel sind alle ausgeflogen u.

treiben sich in der Weltgeschichte herum. Bist Du

nun in Deiner neuen Wohnung? Oder stimmt

die Adresse noch?  Nochmals alles Gute und viele

Grüße Dein Schwiegersohn Albert

 

 

 

SS - Feldpost

 

Stummer -Feldpoststempel 11.6.41,

beigesetzt Briefstempel

"Der Befehlshaber der Ordnungspolizei

beim Generalgouverneur".

Die Karte wurde handschriftlich als

SS-Feldpost deklariert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ansichtskarte zeigt die Marienkirche in Krakau.

 

 

 

Kuren während des Krieges

 

Bad Mergentheim - Recklinghausen

Bildkarte Kuranstalt Hohenlohe 1942

 

 

 

 

 

Protektorat Böhmen und Mähren

 15. März 1939 - 8. Mai 1945

 

PRAG -RECKLINGHAUSEN

 

 

 

 

 

 

 

Zuschlags-Briefmarken

60+140 Heller und 120+380 Heller

zum 54. Geburtstag von A.H.

.

Entwertet mit einem zweisprachigen

Einkreisstempel "Prag 1/Praha 1"

vom 1.VII 43-12.

Kehl - Recklinghausen

1943

 

 

Zum Zweck des Aufbrauchs wurde die ursprünglich

für Fremdarbeiter bestimmte Antwortkarte getrennt

und mit neuem Wert überdruckt. Das Papier war einmal

Kreidekarton und zum anderen gewöhnlicher Karton.

 

Zweikreisstempel Kehl 12.11.43-16

nach Recklinghausen

 

 

 

 

 

Britische Zone

Behelfspostkarten

 

Diese Provisorien fanden nach dem II. Weltkrieg

in der Britischen Zone Verwendung.

Die Postkarte wurde mit einem Zweikreis-

stempel Arnsberg vom 13.7.45 entwertet.

 

Leseabschrift:

Sehr geehrter Herr,

Leider muß ich sehr früh von Haltern abfahren,

um Ihren Bescheid abwarten zu können.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar,

wenn Sie mir hierher gütige Nachricht

zukommen ließen. Mit bestem Dank

im voraus und besten Empfehlungen

auch von meinem Vater bin ich

Ihre ergebene Dr. Inge Schneider

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonder-Einschreib-Zettel

 

Die Messe-Hauspost führte einen Einschreibe-

klebezettel mit Hinweis auf das Ausstellungsgelände.

 

Zur Freimachung wurde eine 12 Pfg. Freimarke

der II. Kontrollratsausgabe vom 1.3.1947 und eine

Sondermarke zum 50. Todestags von Heinrich von Stephan

vom 15. Mai 1947 verwendet. Heinrich von Stephan

(1831-1897) war Mitbegründer des Weltpostvereins.

Entwertet wurden die Marken mit einem Sonderstempel

Düsseldorf - Deutsche Presseausstellung 1947.

Auf der Rückseite der Ausgabestempel.

 

 

 

 

Alliierte Spruchgerichte

 

Die Alliierten kündigten bereits während des

Zweiten Weltkriegs an, nach der deutschen

Niederlage Personen, die Kriegsverbrechen

und Gräueltaten während der Naziherrschaft

begangen hatten, zu verfolgen. 1947 nahmen

in der britischen Besatzungszone in der Nähe

von Internierungslagern Spruchgerichte ihre

Arbeit auf. Im Gegensatz zu den Spruchkammern

der amerikanischen Zone waren Spruchgerichte

in der britischen Zone Strafgerichte und

keine Entnazifizierungsausschüsse.

 

 

 

 

 

Portofreier Brief der Kripo in Konstanz

an den Leiter der Spruchkammer in Recklinghausen.

Aufgesetzt ist ein ovaler "Gebühr bezahlt" Stempel.

 

Civil Internment Camps (CIC), brit. Lager

für dt. Gefangene, die beschuldigt wurden

oder verdächtig waren, Kriegs- bzw.

NS-Verbrechen begangen zu haben.

In der brit. Zone gab es sieben

durchnummerierte Camps,

u.a. in Recklinghausen (a.a.O.).

 

 

Philatelie zu allen Zeiten

Angebote aus dem Jahr 1947

 

Einkreisstempel mit Gitterbogen oben und unten

Groß-Bieberau auf 6 Pfg. Freimarke

der  I. Kontrollratsausgabe vom 2. Februar 1946

 

 

 

 

 

GARMISCH-PARTENKIRCHEN-

RECKLINGHAUSEN

 

 

 

 

 

 

Einschreiben Deutschland

Mehrfachfrankatur

 

Frankiert ist der Brief mit einem Paar

30 Pfg. aus der Freimarkenserie "Posthorn"

Ausgabetag 1. August 1951. Die Marken wurden mit

einem Zweikreisstempel Garmisch-Partenkirchen

ohne Postleitgebietzahl vom 28.7.52 entwertet.

 

Das Porto setzt sich zusammen aus

20 Pfg. Briefporto und 40 Pfg. Einschreibgebühr.

 

 

Auf der Rückseite wurde ein Ruhrfestspielsonderstempel

vom 29.7.52 abgeschlagen.

 

 

Mailand - Recklinghausen

 

 

Die "Espresso/Eilmarke" zu 50 Lire vom

7. Juli 1956 zeigt einen geflügelten Fuß.

Abgestempelt wurde alle Marken mit einem Zweikreis-

stempel Mailand Eisenbahn Eilpost am 24.1.56-4.

 

 

 

 

 

Eilbrief

 

Der Brief ist frankiert mit 35 und 60 Lire Freimarken

aus 1956 mit dem Bild "ItaliaTurrita". Der Turm Italiens

ist eine von einer Frau dargestellte Nationalallegorie,

die mit der Gründung der italienischen Republik

im Jahr 1948 eingeführt wurde.

 

 

 

 

 

 

Rückseitig die Stationen des Eilbriefe

in Stempelform auf dem Weg um Bestimmungsort:

 

Frankfurt Main Fughafen

Düsseldorf Flughafen

Düsseldorf 1

Bahnpost Oberhausen-Hamm Westf.

Recklinghausen 1 vom 25.1.56-8

 

Laufzeit des Briefes knappe zwei Tage.

 

 

Ägypten

 

 

Bunt frankierter Brief vom Bau des Assuan -Staudamms.

Bergleute aus dem Ruhrgebiet wurden abgeworben

und dort eingesetzt.

 

 

 

 

 

Folgende Marken wurden 1963 zur

Frankierung verwendet:

 

150 Jahre Militärakademie

10. Jahrestag der Revolution:

Symbole der Sozialreform

Schriftrolle mit Buch der Proklamation

Freimarke mit Moscheeampel

Einweihung des Mokhtar-Museums Kairo

Freimarke Nationale Symbole

hier Schiffsfracht mit Adler

 

 

Poststempel Assuan

 

 

 

 

 

 

Rückseitig sind zwei Freimarken mit Abbildung

einer Fellachin der Entwertung entgangen.

 

 

 

 

Fidschi-Inseln

 

 

Briefmarken der Fidschi Inseln

zum Besuch von Königin Elizabeth II.

1963 mit Überdruck "Royal Visit".

 

Selbstgefertigte FDC

 

Diese können oder konnten unter Beifügung

von internationalen Antwortscheinen und eines

Rückumschlags bei den Postverwaltungen

abgefordert werden.

 

 

 

Entwertet wurden die Marken mit einem

Standard FDC Stempel mit der Abbildung eines

heimischen Bootes. Der Rechteckstempel

weist auf das Einschreiben hin.

 

 

 

 

Norfolk Island

 

 

Ebenfalls 1963 mittels internationaler Antwortscheine

bestellter FDC von den Norfolkinseln. Die Postverwaltung

adressierte hier den Brief selbst auf offiziellem Kuvert

mit kurioser Adresse, die wohl nur über die Postleitzahl

richtig zugestellt werden konnte.

 

 

 

Portogerechte Satzfrankatur der Jugendmarken

von 1967 mit dem Thema Pelztiere:

30 Pfg. Briefporto und 80 Pfg. Gebühr Einschreiben,

insgesamt 110 Pfg. gemäß Tarif vom 1. April 1966

 

 

Bundespost Berlin

 

Sogenannte Buntfrankatur mit verschiedenen Marken

aus einer Serie die zusammen die nötige

portogerechte Frankatur ergeben.

 

 

 

 

 

 

 

Ersttagsbrief mit Marken aus der Serie Neues Berlin:

5x10 Pfg. Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

und 1x40 Pfg. Gedenkstätte Regina Martyrum

auf portogerechtem Einschreiben für Briefe

bis 50g lt. Tarif vom 1. März 1963.

 

Wulfen Rose Brauerei

 

 

 

 

 

 

Einschreiben mit Kehrdruckpaar

 

Der Adressat klebte zur Auffrankierung des

Einschreibtarifs den Kehrdruck Dürer Randstück

mit Hausauftragsnummer und einer Marke aus der

Serie Verkehrsausstellung München (IVA) zu.

Das Porto setzt sich zusammen aus 20 Pfg. Frankatur für die

Postkarte, bereits durch den Absenderfreistempel

vom 21.8.68 erledigt sowie 80 Pfg. Gebühr für das Einschreiben.

Aufgabetag war der 24.8.68 gem. Tagesstempel

von Emsdetten. Freimarken der Serie  Bedeutende Deutsche

für Markenheftchen (MH) und Zusammen-

drucke (Zd) wurden nur auf Papier mit Fluoreszenz gedruckt.

 

 

 

Zur Förderung des Bierumsatzes wurde den

Bierabnehmern eine vorfrankierte Bestellkarte

zur Hand gegeben.

 

 

 

 

Sindelfingen - Recklinghausen

 

 

 

 

 

 

 

Wertbrief

Mehrfachfrankatur

 

Frankiert mit 2x 200 Pfg. Sondermarke

Archäologisches Kulturgut 1977,

Abbildung Bronzener Kentaurenkopf.

Das Porto setzt sich zusammen aus 200 Pfg.

Wertbrief bis 500,00 DM und 200 Pfg. Briefporto

für Briefe bis 500 g = 4,00 DM.

 

 

 

 

 

 

Britische Feldpost

 

 

Als dienstlich mit Franchise (Certified Official)

gekennzeichneter Brief der britischen Armee Berlin.

Absenderfreistempel Deutsche Bundespost Berlin,

Portostufe Briefporto 60 Pfg. vom 1.7.1974.

Daneben Poststempel des BFPO Berlin vom 10. Jan 82.

Unter der Adresse weiße Codierung der Briefverteilung.

 

Mehrfachfrankaturen:

 

Briefe u.a. mit zwei oder weiteren

Marken der betreffenden Ausgabe,

die exakt den entsprechenden Tarif abdecken.

 

Einschreiben Bundespost:

 

Portogerechter Bedarfsbrief

mit 3 x 140 Pfg. Seeadler

aus der Serie "Bedrohte Seevögel" von 1991.

 

 

Einschreiben Inland

Mehrfachfrankatur

 

 

 

 

Das Porto setzt sich zusammen aus:

250 Pfg. für das Einschreiben und

170 Pfg. Gebühr für Briefe bis 50 g,

insgesamt 420 Pfg.

 

 

 

 

Madeira

 

Porto da Cruz, dt. Hafen des Kreuzes,

ist eine Gemeinde im Nordosten von Madeira.

 2011 hatte der Ort 2597 Einwohner

auf einem Gebiet von 25,2 km².

 

 

Briefumschlag einer Exportfirma

Manufaktur und Handstickerei

 

 

 

 

 

 

 

Poststempel Porto da Cruz

auf portugiesischen Freimarken:

 

 250 Escudo  Wasserverkäufer aus der

Serie Berufe und Personen  vom 20. März 1996

und 200 Escudo Portugiesische Seefahrer,

hier Estevão Gomes (1483 - 1538),

Kartograph und Entdecker.

 

 

Österreich

Personalisierte Briefmarken

 

 

Einschreiben aus 2008 mit personalisierter Marke

meines Freundes Roland aus Wien.

Auffrankierung mit zwei Sondermarken zum

70. Geburtstag von Romy Schneider

und einer Sondermarke zur WIPA 2008.

 

 

 

 

 

 

Während er WIPA 2008 konnten

interessierte Sammler

bei der österreichischen Post Briefmarken

mit eigenem Konterfei bestellen

und damit ihre Post frankieren.

 

 

 

 

Post aus Übersee

Seychellen

 

Einschreiben 1979 von den Seychellen,

Einkreisstempel "Sub Post La Digue Seychelles"

auf Marken mit einheimischen Tieren.

 

Die Belege heben sich von anderen Überseebriefen

dahingehend ab, daß sie ausgesprochen

saubere Stempelabschläge tragen.

 

Luftpostbrief 2004

 

Einkreisstempel

"Central Post Office Victoria Mahe Seychelles"

auf Marken mit Abbildung einheimischer Tiere.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Retourbrief

 

Die Brief hat eine Reise nahezu

an das Ende der Welt hinter sich.

 

King -Edward Point ist eine

Landzunge auf der Insel Südgeorgien,

benannt nach dem britischen König Edward VII.

Die ehemalige Walfängersiedlung Grytviken

 beherbergt eine Forschungsstation.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alexandria VA - Dorsten

 

Internationale US-First-Mail Marke für

diverse Postsendungen und Gewichtsstufen,

eingeführt Januar 2013. Marke entwertet

mit einem Poststempel "Mailed From ZIP Code"

vom Briefzentrum 38101 Memphis.

Schwarze US Post-Codierung und rote Codierung

der Post AG am Kartenunterrand.

 

Alexandria ist eine kreisfreie Stadt im US-Bundesstaat Virginia,

knapp zehn Kilometer von Washington D.C. entfernt.

Eine erste Siedlung an dieser Stelle ist für 1695 nachgewiesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen

                 

Friedrich Wilhelm Thalmann:  Zusammenstellung der

Preußischen Poststempel nach Form und Zeitfolge          

Michel Kataloge Deutschland-Europa-Übersee

Hans-Joachim Anderson: Die Bezeichnung der Poststempelformen

 Internet Ahnenforschungen div. Familien

Belege Eigenmaterial

 

 

 

 

Urheberrechte

 

Inhalte meiner Websites und meiner Ausarbeitungen sind urheberrechtlich geschützt.

Ohne schriftliche Zustimmung ist  jedwelche kommerzielle und private Reproduktion

oder Anzeige von Texten, Textteilen, Daten, Bildmaterialien u.a.

innerhalb fremder Frames und Träger untersagt. Rechte anderer Urheber sind zu beachten.  

Kurz: Raubkopieren ist verboten; auch der Verlinkung meiner Seiten wird nicht zugestimmt.