P A U L      E H R L I C H

  

1 8 5 4    -    1 9 1 5

 

 

  „Keine Schätzungen, exakte Messungen“

Leitsatz von Paul Ehrlich

 

 

Briefmarkenentwurf Paul Ehrlich

der Post der Republik Niger.

 

 

 

Der verdiente deutsche Mediziner, Chemiker und Immunitätsforscher  Paul Ehrlich  wurde  am  14. März 1854  in  der schlesischen Stadt Strehlen geboren. Er starb am 20. August 1915 in Homburg.

 

„Keine Schätzungen, exakte Messungen“, so lautet  ein Leitsatz, mit dem Paul Ehrlich einmal seine Arbeitsweise beschrieb. Er war ein Schüler und Mitarbeiter von Robert Koch und forschte für die Gesundheit der Menschen. Als „Fürst der Wissenschaft“ wurde Ehrlich zu Lebzeiten gefeiert. Die Liste seiner Verdienste ist lang: Er fand Mittel gegen Nervenkrankheiten und Malaria, er entdeckte das entscheidende Präparat im Kampf um die damals noch heimtückische Syphilis. Er ist Mitbegründer der Immunitätswissenschaft und trug mit bahnbrechenden Forschungen zur Entwicklung der Chemotherapie bei. 1908 erhielt Paul Ehrlich den Nobelpreis.

 

 

 

Themenbezogener Sonderstempel aus der Universitätsstadt  Marburg auf Gedenkmarke

zum 100. Geburtstag des Begründers der Chemotherapie Paul Ehrlich und des Serologen

Emil Adolf von Behring, Portostufe 10 Pfg. für Inlandsdrucksachen.

Daneben ähnlicher Sonderstempel Frankfurt am Main.

 

 

 

Entdecken durfte er für Kaiser, Volk und Vaterland alles in seiner Macht stehende, aber einen Lehrstuhl gab ihm das Kaiserreich nicht. Auch eine Nobilitierung kam nicht in Frage. Die war Emil Behring vorbehalten. Ehrbezeugungen für Paul Ehrlich gibt es reichlich. Bis heute dennoch muß sich Paul Ehrlich mehr oder weniger das Markenbild mit anderen Forschern teilen. Zu einer Einzelwürdigung  in Form einer Briefmarke hat es für ihn bislang nicht gereicht.

 

 

Israelischer Kleinbogen 1999  „Jüdischer Beitrag zur Weltkultur der Moderne“ mit Kopfbild von

Paul Ehrlich oben rechts . Daneben Einzelmarke aus dem Kleinbogen und schwedische Briefmarkenausgabe1968 

zu Ehren der Nobelpreisträger von 1908 Mecnikov, Ehrlich, Rutherford.

 

 

 

Eine seiner Wirkungsstätten ist das Georg-Speyer-Haus in Frankfurt am Main. 1952 ist von der Paul-Ehrlich-Stiftung der Frankfurter Universität der jährlich auszurichtende Paul-Ehrlich-Preis geschaffen worden. Auch ein ehemaliger Zweihundertmarkschein der Bundesrepublik Deutschland  zeigt das Bild Paul Ehrlichs (s. Abb.).

 

 

Zum 150. Geburtstag von Paul Ehrlich

 

  

Links Sondermarke mit Ersttagsstempel Bonn - rechts Berliner Ausführung.

 

 

Briefmarken-Sonderausgabe Deutschland, Portostufe 1,44€  für Großbriefe

bis 500g mit den drei bislang bekannten Sonderstempeln.

 

 

 

 

Quellen

 

Doch das Zeugnis lebt fort/Verlag Annedore Leber 1965

Neues Lexikon des Judentums 2000

Kurzbiographien bedeutender deutscher Juden/Walter Tetzlaff 1982

Belege Slg. Judaica