Cosmann Recklinghausen

 

 

C.M. Cosmann jun.

1821 - 1870

 

Konkurrenzkampf schon 1850

Inserat in der Recklinghäuser Zeitung 1850

 

Das Warenhaus von C.M. Cosmann in Recklinghausen ist u.a. in der Recklinghäuser Zeitung von 1850 erwähnt. Das Haus befand sich auf dem Alten Markt. C. M. Cosmann war der Sohn des Handelsmannes Moses Cosmann sen. und seiner Frau Jetta geb. Jod  (1805 - 1893).  C.M. Cosmann jun. wurde 1821 geboren und wird als Kaufmann, Markt 8,  in den vorhandenen Unterlagen  geführt. 1853 war er Repräsentant der jüdischen Gemeinde Recklinghausen und 1860 wurde er in den Schulausschuß berufen. Verheiratet war C.M. Cosmann jun. mit Jette Alsberg (geb. 1825). Sie hatten fünf Kinder.

 

 

Factura der Firma Max Meinertz Coeln vom 10. Februar 1870

an D. Cosmann Recklinghausen

 

betreffend eine Lieferung Petroleum

via Gelsenkirchen zur Eisenbahnstation Recklinghausen

über 47 Thaler 12 Sgr. 3 Pfennig.

 

Frankiert ist der Brief mit einer gezähnten 1 Groschen Marke (Thalerwährung)

des Norddeutschen Bundes (Norddeutscher Postbezirk) Ausgabejahr 1869.

Die Marke wurde mit einem dreizeiligem Bahnpoststempel Coeln-Hannover  entwertet.

Handschriftlich in blau die Briefaufgabe über Bahnhof Coeln.

Auf der Rückseite wurde der Ausgabestempel des Postamts Recklinghausen vom folgenden Tag abgeschlagen.

 

 

Cosmann Korrespondenz Helgoland  –  Recklinghausen

 

Zwei Postkarten (1874) von Helgoland nach Recklinghausen an  C. M. Cosmann, eine in Kopie und die andere im Original, sind bekannt. Die in Kopie gezeigte Postkarte wurde 1980 in Johannesburg/Südafrika auf einer Auktion verkauft und ist bislang nicht wieder angeboten worden. Die andere beschriebene Postkarte wurde 1999 in Hamburg versteigert und  fand  den Weg zurück zum ursprünglichen Bestimmungsort. Weitere Belege aus diesem Schriftwechsel sind bislang nicht bekannt.

 

 

 

 Die in Kopie gezeigte Postkarte ist eine der beiden bekannten Korrespondenzkarten

aus dem Schriftverkehr Cosmann von Helgoland nach Recklinghausen

  

 

 

Postkarte an  C.M. Cosmann in Recklinghausen

mit div. Mitteilungen aus dem Jahre 1874

 

Die rare Postkarte wurde portogerecht mit einer 1 Schilling Freimarke Queen Victoria, Kopftype III freigemacht

und mit einem englischen Rundstempel am 26. August 1874 entwertet. Helgoland gehörte damals noch zu England.

Nach Übertragung von Zessionen (Übertragung eines Anspruchs vom bisherigen Gläubiger auf einen Dritten)

in  Zansibar und Wituland kam  Helgoland ab 18. August 1890 zum Deutschen Reich.

 

   

Leseabschrift der Postkarte von Helgoland nach Recklinghausen aus dem Jahre 1874.

Eine im Text  ein wenig verschlüsselte Mitteilung und wegen des  knappen Platzangebotes gekürzter Schreibstil

an das Warenhaus Cosmann in Recklinghausen:

L. A.   Wenn    Du    an   die    W. B. o. an  N.S.B.  die W. (Ware) zu Disc. einsch. so schreibe,  dies  geschehe  deshalb  heute unter   Deinem    Namen, da   ich abwesend in  H. (Helgoland) in Seebad sei. Warum  hattest  Du  das  Paquet   und Überzieher  nicht  frei  gemacht! Sonntag,  höchstens M (Montag) werden hier abr  (abreisen): Schreibe  mir  umgehend   wie   alles  gegangen. Freitag   zum   letzten   Male.  Gruß  C. (Cosmann)

 

 

 

Recklinghausen - Bonn

 

Herrn Zuntz sel. Wwe. - Kaffeeröster Dynastie

 

Gegründet 1837 von Rachel Zuntz. Die weitverzweigte Familie war erfolgreich im Kaffeegeschäft tätig,

u.a. mit Niederlassungen in Berlin, Hamburg und Antwerpen, zahlreichen Filialen und Zuntz - Kaffeestuben.

Die Familie setzte schon früh auf Werbung und machte die "selige Witwe" so bekannt.

 

Postkarte mit 1/2 Groschen (Gr) Wertstempel braun, Adler in großer Ellipse mit Umrandung,

Ausgabe 1. Januar 1873, entwertet mit einem Einkreisstempel Recklinghausen

vom 23.5.74. Ohne Ausgabestempel Bonn.

 

Leseabschrift:

 

Senden Sie mir gefl. umgehend  80/2 Pfund und 10/1 Pfund vom besten gebr. Java-Kaffee.

Bitte den Preis so billig wie möglich zu stellen.

Achtungsvoll pr. D.J. Cosmann

Recklinghausen, den 13. Mai 1874

 

 

Gleiche Postkarte, anderes Datum und Bestellmenge,

mit Druckfehler im Wertstempel:

weißer Punkt über dem "S" von Reichs.

 

 

 

 

Die Handlung C.M. Cosmann 1884 am Altmarkt Ecke Holzmarkt,

zweites Haus von rechts. Buntfoto gleicher Standort, anderer Haustyp, in 2013.

 

 

 

David Cosmann sen.

Kaufhaus Markt 16

 

 

 

Inserate in der Recklinghäuser Zeitung, Donnerstag 20. April 1911

 

 

 

 

David Cosmann jr.

 

Kaufhaus Markt 16/19 - 1929 Verkauf an Althoff/Karstadt

 

Anzeige in der Recklinghäuser Zeitung, Samstag 24. September 1898.

Bei dem Feiertag handelt es sich um das Laubhüttenfest (jüdisches Erntedankfest).

 

 

Markt in Richtung Breitestraße (Ausschnitt) 1899, links Cosmann,

rechts das alte Amtsgericht; Ansichtskarten Verlag E. Hilberg, Recklinghausen.

Rechts bunte Ansichtskarte David Cosmann aus dem Jahr 1905.

 

 

 

 

Ansichtskarte vom Marktplatz in Recklinghausen um 1915. David Cosmann jr. Kaufhaus

befand sich auf der linken Marktseite, heute Ex-Karstadt. Rechts David Cosmann jun.,

Innenaufnahme Lichthof 1926, Planung und Bauausführung: Cuno Pohlig, Architekt Recklinghausen.

 

 

 

 

Postkarte an den Obersekundaner Erich Cosmann.

Dieser besuchte mangels eines jüdischen Gymnasiums

das Petrinum in Recklinghausen.

 

  

Schweizer Auslands-Postkarte mit einem Wertstempel 10 c zum

25jährigen Jubiläum des Weltpostvereins. Aufgegeben wurde diese Karte

am 4. Juli 1900 in Genf. Das Stück wurde zwei Tage später bestellt,

belegt durch zwei Ausgabestempel von Recklinghausen.

 

 

Leseabschrift:

 

Genf 4. Juli 1900

 

Meine Lieben,

die neuen Marken werden nur bis Ende des Jahres ausgegeben;

verwahrt sie deshalb gut. In mei=nem letzten Briefe vergaß ich zu beschreiben,

daß ich mir einen Zahn habe plom=bieren lassen. Ist Willy noch da?

Herzl. Grüße an alle. In Liebe

Fritz

 

 

 

Quellen

 

Werner Schneider Jüdische Heimat im Vest

Sonderausgabe RZ zum Inserat 1850

Lesebabschrift Cosmann Dr. Werner Burghardt+

Dari 1928-Andere Belege Eigenmaterial