B E R N I E    C O R N F E L D

 

1 9 2 7 - 1 9 9 5

 

 

Absenderfreistempel "IOS"

 

Bernard Cornfeld, dessen Eltern aus Rumänien stammten, wurde am 17. August 1927 in Istanbul geboren. 1931 wanderte die Familie nach New York/USA aus. Während des Zweiten Weltkriegs diente er in der US-amerikanischen Marine. Nach dem Krieg besuchte er ein College und wurde später Sozialarbeiter. In verschiedenen Branchen zeigte sich schon früh das Verkaufstalent von Cornfeld.

 

Nach einer Tätigkeit als Taxifahrer begann 1954 seine Laufbahn als Verkäufer von Anteilen an Investmentfonds in den USA. Ein Jahr später siedelte Bernie Cornfeld nach Paris über und baute dort in wenigen Jahren eine eigene Fondsgesellschaft, den "Investors Overseas Services" (IOS), auf. Ende der 1950er Jahre ging er nach Genf und versah seine Tätigkeiten mit dem Gütesiegel des Finanzplatzes Schweiz.

 

 

 

Die Botschaft von Cornfeld und seiner Verkäufer lautete:

 

"Wir haben uns die Aufgabe gestellt,

das Proletariat ohne Kampf zur privilegierten Klasse zu machen.

Das ist revolutionär und verdammt aufregend"!

 

Aushängeschild für Deutschland war u.a. ein so illustrer Mensch

wie der ehemalige Vizekanzler Erich Mende, erst FDP, dann CDU.

 

 

Anmerkung: Der Fonds war gut, besonders gut für Cornfeld.

 

 

1969 ging Bernie Cornfeld mit „IOS" an die Börse. Ein Jahr später brach das Imperium zusammen, und die "proletarischen" Anleger u.a. blieben auf der Strecke. Die Genfer Justiz ließ den Finanzjongleur im Mai 1973 wegen Verdachts auf Betrug verhaften. Elf Monate später wurde er gegen 5 Mio. Schweizer Franken Kaution freigelassen. 1979 endete das Verfahren mit einem Freispruch. Von ursprünglich Hunderten klagenden IOS-Investoren hatte niemand mehr als Zeuge auftreten wollen. So wurde der Zusammenbruch noch zu einer Reputation für den Angeklagten.

 

 

Cornfeld aber führte vor und nach dem Zusammenbruch seines IOS-Fonds ein ausschweifendes Leben. Er besaß mehrere Schlösser und umgab sich mit schönen Frauen, so mit „Dallas-Star" Victoria Principal. Bis zu seinem Tod z.B. hatte er eine enge Beziehung zu einer berühmten amerikanischen Prostituierten. Mit dem US-Model Lorraine Armbruster, mit der er kurzeitig verheiratet war, hatte er eine Tochter.

 

Zuletzt sorgte er 1992 für Schlagzeilen. Die internationale Presse meldete, Cornfeld habe 500 Mio. Dollar für die Übernahme der MGM-Hollywood-Studios geboten. Daraus wurde nichts mehr. Bernie Cornfeld starb 67jährig 1995 in London – angeblich an einer Lungenentzündung oder Gehirnblutung.

 

 

 

 

Quellen

 

WAZ 2.3.1995 Di.

Beleg Eigenmaterial