L E O N A R D      B E R N S T E I N

 

 1 9 1 8   -   1 9 9 0

 

 

 

 

Leonard Bernstein wurde am 25. August 1918 in Lawrence, Mass. (USA) geboren. Seine Ausbildung erhielt er an verschiedenen Musikinstituten; als Dirigent war er u.a. der Schüler von Fritz Reiner und Serge Koussevitzky. Seine brillante Karriere als Dirigent begann, als er 1943 für den erkrankten, nach Amerika ausgewanderten Bruno Walter (a.a.O.)  einsprang.  Bernstein zählte zu den weltweit führenden Dirigenten. Seine Individualität verband sich mit einem hochentwickelten  Klang- und ausgesprochenem künstlerischen Temperament.  Sein kompositorisches Schaffen zeichnet    sich    durch wirkungsvolle Dramatik, rhythmische Spannung, Expressivität und Eingängigkeit aus. Zu Bernstein’s Welterfolgen gehören das Ballett „Fancy Free“ (1944), die Musicals „On the Town“ (1944) und „Westside Story“, die ihm die Reputation des „typischen Komponisten unserer Tage“ eingebracht haben. Eines seiner ersten Werke, „Jeremiah“, behandelt das biblische Thema in drei Sätzen und war beeinflußt von Jean Sibelius und Gustav Mahler (a.a.O.). Nach einem   schaffensreichen   Leben   verstarb   Leonhard   Bernstein   viel   zu früh  am 14. Oktober 1990 in New York.

 

 

  

 

  Portraitbriefmarke Grenada mit Motiv aus West-Side-Story, Sonderstempel Bregenz zum gleichen Thema

und Marke Israel mit Bernsteins  „Jeremias“ vom 7. Februar 1995.